Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 12. Dezember 2019 

Totenkopfschwärmer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Totenkopf ( Acherontia Atropos Ochs. ) Schmetterling aus der Familie der Schwärmer 11 5 cm breit mit kurzen dicken sehr kurzen Tastern schwach entwickelter Rollzunge und Hinterleib von 19 5 mm Querdurchmesser auf dicht braun behaarten blaugrau schimmernden Thorax mit einem Totenkopf ähnlicher Zeichnung und auf dem schwarz geringelten Hinterleib mit breiter blaugrauer Längsstrieme. Vorderflügel sind tiefbraun schwarz und ockergelb gewölkt zwei gelblichen Querbinden die Hinterflügel ockergelb mit schwarzen Querbinden. Er erzeugt wenn er gereizt einen pfeifenden schrillenden Ton indem er aus sehr großen Saugblase im Vorderteil des Hinterleibs durch eine Rüsselspalte ausstößt.

Der Totenkopf findet sich in Süd- Mitteleuropa Afrika auf Java und in Mexiko uns einzeln vorübergehend und örtlich im Herbste. 13 cm lange grünlichgelbe schwarz-blau punktierte Raupe blauen Winkelzeichnungen auf dem Rücken findet sich uns im Juli und August auf Kartoffelkraut Stechapfel und verpuppt sich in der Erde. Mittel- und Norddeutschland pflanzt sich der Totenkopf fort die dort gefundenen Raupen müssen von Weibchen herrühren.

[Dieser Artikel basiert hauptsächlich auf dem Artikel Meyers Konversationslexikon von 1888.]

Literatur

  • Totenkopf in: Meyers Konversationslexikon 4. Aufl. 1888 Bd. 15 S.



Bücher zum Thema Totenkopfschwärmer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Totenkopfschw%E4rmer.html">Totenkopfschwärmer </a>