Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. Juli 2019 

Totmannmelder


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Totmannmelder ist ein kleines elektronisches Gerät ungefähr so groß wie eine Er soll bei verunglückten Trägern des Gerätes Alarm auslösen um eine schnellere Auffindung zu Er wird vor allem bei Atemschutzgeräteträgern der Feuerwehr eingesetzt.

Das Tragen eines solchen Melders erhöht Sicherheit des Trägers doch auf Grund der Beschaffungspreises ist das Gerät häufig nur bei Berufsfeuerwehren im Einsatz.

Der Totmannmelder gehört nicht zur standardmäßigen Schutzausrüstung eines Feuerwehrmanns .

Funktionsweise

Es ist eine Art Bewegungsmelder. Wenn sich eine vorgegebene Zeit nicht bewegt (meist bis 7 Sekunden ) wird ein so genannter Voralarm ausgelöst durch Bewegen wieder ausgeschaltet werden kann. Bewegt sich nicht so beginnt der Totmannmelder nach 15 Sekunden ein sehr lautes akustisches Signal und optisches Blinklicht abzugeben so dass Rettungskräfte den/ die Verunfallten schnell finden können. Signal kann nur am Totmannmelder selbst ausgeschaltet

Siehe auch : Sifa -Schaltung im Bahnverkehr Portal Feuerwehr Themenliste Feuerwehr



Bücher zum Thema Totmannmelder

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Totmannmelder.html">Totmannmelder </a>