Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. April 2018 

Totschlag


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Totschlag ist die vorsätzliche Tötung eines Menschen aber nicht die Kriterien für Mord erfüllt.

Deutsches Strafrecht

Nach nach deutschem Strafrecht ist Totschlag nach § 212 StGB unter Strafe gestellt ist. Der Totschlag sich vom Mord (§ 211 StGB) durch das Fehlen Mordmerkmalen wie etwa Heimtücke oder niedrigen Beweggründen wie Habgier .

Zentrales Merkmal ist der Taterfolg also Verursachung des Todes eines anderen Menschen. Entscheidend es dabei auf die Subjektsqualität des Opfers Mensch an die nur in Grenzbereichen fraglich kann. Aus strafrechtlicher Sicht beginnt das Leben damit die Existenz des Menschen mit Beginn Geburt also dem Einsetzen der Geburtswehen. Bis diesem Zeitpunkt ist eine Vernichtung des Embryos als Schwangerschaftsabbruch nach § 218 StGB strafbar. Das Leben endet mit dem Hirntod also dem Erlöschen jeglicher Aktivitäten des unabhängig davon ob andere Körperfunktionen noch aufrechterhalten

In § 213 StGB findet sich der minder schwerer Fall Totschlags. Doch wird derjenige milder bestraft der dem Totschlag durch eine ihm oder einem gegenüber begangene Misshandlung oder schwere Beleidigung zum Zorn gereizt und auf der zur Tat hingerissen worden ist. Daneben nennt Gesetz noch den nicht weiter charakterisierten Fall sonst minder schweren Falls. § 213 stellt eigenen Tatbestand sondern eine so genannte Strafzumessungsregel die den Regelstrafrahmen des Totschlages von mindestens Jahren absenkt.

Für die Kindestötung (früher § 217 aF StGB) soll vom Sinngehalt her der minder schwere Fall Totschlags (§§ 212 213) angewandt werden nachdem Gesetzgeber diese nichteheliche Mütter privilegierende Vorschrift abgeschafft

Österreichisches Strafrecht

Nach § 76 des österreichischen StGB Totschlag wie folgt charakterisiert: "Wer sich in allgemein begreiflichen heftigen Gemütsbewegung dazu hinreißen lässt anderen zu töten ist mit Haftstrafe von fünf bis zu zehn Jahren bestrafen." Das österreichische Recht ist demzufolge restriktiver das deutsche als dass es nur Handlungen Affekt als Totschlag wertet.

Weblinks



Bücher zum Thema Totschlag

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Totschlag.html">Totschlag </a>