Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. Juni 2019 

Track-At-Once


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
TAO (Track-At-Once) bezeichnet: ein CD-Aufzeichnungsverfahren bei dem Tracks einzeln auf die CD-R geschrieben werden.

TAO erlaubt deshalb das Beschreiben einer in mehreren Durchgängen. Hierbei entsteht zwischen den Tracks eine Pause da der CD-Brenner den neu ausrichten muß.

Damit der Brenner nach der Pause "Anschluß" findet schreibt er nach jedem gespeicherten einen "Run-Out-Block" und bei jedem angefangenem Track "Run-In-Block" was sich durch störendes Knacksen bemerkbar

Bei den meisten Recordern sorgt jedoch Firmware dafür daß das Knacken vermieden wird. TAO-Vorteil (gegenüber DAO (Informatik) - Disk-At-Once): TAO ermöglicht es dem Benutzer CD-R nur teilweise zu füllen und erst den Rest aufzuspielen.

Nachteil: Die zwischen den Tracks entstehende ist ca. zwei Sekunden lang was bei störend ist. Bei TAO darf die Mindest-Blockzahl 300 nicht unterschritten werden und es können 99 Tracks pro Disk geschrieben werden.



Bücher zum Thema Track-At-Once

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Track-At-Once.html">Track-At-Once </a>