Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. September 2019 

Antriebs-Schlupf-Regelung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Antriebs-Schlupf-Regelung (kurz: ASR ) auch TCS (kurz für: Traction-Control-System ) sorgt dafür daß die Räder beim nicht durchdrehen. Beim Anfahren mit viel Gas bei schlechtem Untergrund wie Eis Schnee Rollsplitt Kopfsteinpflaster (wenig Haftreibung ) kann das Rad durchdrehen und das seitlich wegrutschen.

Droht ein zu starker Schlupf der Antriebsräder wird das Antriebsmoment durch Brems- oder/und Motormanagementeingriff reguliert.
Das Regelsystem das seine Informationen u. über die ABS -Raddrehzahlsensoren erhält gewährleistet damit Traktion und Fahrstabilität der Beschleunigungsphase auf gerader Strecke wie auch Kurvenfahrt über den gesamten Geschwindigkeitsbereich.

Geschichte

Nach der Einführung vom ABS wurde dieses System weiterentwickelt zum ASR.

Markteinführung

1989 Mercedes S-Klasse; Mittlerweile ist es beim Motorrad (Honda) zu finden.



Bücher zum Thema Antriebs-Schlupf-Regelung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Traction-Control-System.html">Antriebs-Schlupf-Regelung </a>