Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 24. Juni 2019 

Traduzianismus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Traduzianismus ( lat. traducianus : "Anhänger der Seelenzeugungslehre" ) Generatianismus genannt bezeichnet im Unterschied vom Kreatianismus Ansicht wonach bei der Zeugung nicht nur menschliche Leib entsteht sondern auch die Seele fortpflanzt (wie ein "Sprößling" = "traduz").

Der Traduzianismus geht zurück auf die der Stoiker und der Epikureer und wurde innerhalb der Patristik vor allem von Quintus Septimus Florens Tertullian Gregor von Nyssa und auch bedingt von Aurelius Augustin (us) vertreten.

Nach Tertullian entsteht der ganze Mensch dem Wege der Zeugung. Die Seele noch im Sinne des antiken Materialismus als Stoffliches feinster Qualität gedacht ist im Samen enthalten die Grundlage für die einheitliche Gesamtentwicklung des bildet.

Die Seele sei daher nur "ein Fortpflanzung erhaltener Zweig aus der Mutterseele Adams"(in: De anima 19 21 22 27 36). zum Teil naturwüchsige Materrialismus des Traduzianiusmus wurde von Gregor von Nyssa zum Ausdruck gebracht.

Wie in einem Samenkorn die ganze mit allen ihren Bestandteilen angelegt sei so auch im menschlichen Samen das menschliche Wesen eingeschlossen und entfalte sich in natürlicher Entwicklung. Seele sei nicht vor dem Körper und Körper nicht vor der Seele vorhanden. Beide gemeinsam indem sich mit dem Wachstum des auch sie Seele entfalte und ihre charaktersitische wie sinnliches Empfinden und Denken erwerbe(in: Gregor Nyssa De opifice hominorum c 29; De et res).

Obwohl Augustin wie bereits Gregor deutlich Immaterialität der Seele betonte lehnte auch er Kreatianismus ab welcher für jede menschliche Seele unmittelbaren Schöpfungsakt lehrte.

Erst im Laufe der Scholastik vor durch Thomas von Aquin (o) wurde der Traduzianismus verdrängt und der zur herrschenden Lehre innerhalb der christlichen Denkweise. war er auch in späterer Zeit nie unumstritten; so vertraten z.B. Martin Luther und nach ihm viele protestantische Theologen Philosophen wieder den Standpunkt des Traduzianismus.

siehe auch immateriell



Bücher zum Thema Traduzianismus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Traduzianismus.html">Traduzianismus </a>