Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Traffic Shaping


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Traffic Shaping:

Beim TCP/IP Datenverkehr muss der Empfang bestimmten Menge an Daten von der Gegenseite werden bevor der Sender neue Daten versenden Kommen diese Empfangsbestätigungen nicht schnell genug muss Sender warten und es kommt zu Verzögerungen Einbrüchen der Transferrate. Gerade bei ADSL kann passieren dass man einen Download ausbremst indem den Rückkanal (der ohnehin die kleinere Bandbreite mit einem Upload verstopft so dass nicht genügend Bandbreite für die Empfangsbestätigungen des Downloads Verfügung steht. Verzögerungen innerhalb der DSL-Strecke tun übriges so dass durch Uploads die Transferrate Downloads einbricht.

Um diesen Effekt zu kompensieren erhöhen DSL-Treiber bzw. Tuning-Programme die TCP Window-Size so der Sender mehr Daten verschicken darf bevor auf eine Empfangsbestätigung warten muss. Dieser Vorteil aber durch eine deutliche Erhöhung der Latenz erkauft so dass das Surfen während eines ungewöhnlich langsam ist. Messungen haben ergeben dass Window-Size Werte über 64k sowieso "nichts mehr d.h. trotz riesiger Windows kommt man nicht den vollen Datendurchsatz.

Das Traffic Shaping analysiert nun den Datenverkehr in beide Richtungen und priorisiert die so dass Uploads die DSL-Strecke nicht mehr und Downloads sich nicht gegenseitig ausbremsen. Dies folgende Vorteile:

  • Volle Download-Rate trotz Uploads
  • Volle Download-Rate bei mehreren Downloads und
  • Responsives Verhalten beim Surfen (bessere Ping-Zeiten)



Bücher zum Thema Traffic Shaping

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Traffic_Shaping.html">Traffic Shaping </a>