Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 16. Juni 2019 

Tabaktrafik


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Tabaktrafiken sind in Österreich Verkaufsstellen von Tabakwaren. Der Name kommt dem italienischen Wort traffico = Handel.

Sie brauchen eine eigene Genehmigung der Monopolverwaltung einer staatlichen Gesellschaft. Die werden vorwiegend nach sozialen Gesichtspunkten vergeben. Vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Kriegsinvalide bei der Vergabe bevorzugt ihnen einen leichteren Einstieg zu ermöglichen. Außerdem ein Bedarf für einen bestimmten Standort überprüft.

Nur Trafiken dürfen Tabakwaren zu einem Preis verkaufen. Sind in einem Gebiet nicht Trafiken vorhanden so bekommen auch normale Geschäfte Genehmigung. Gastronomiebetriebe bekommen die Tabakwaren zum Verkaufen auch zum Trafikpreis deshalb sind diese Waren in um 10 - 20 % teurer als Trafiken.

Da der Umsatz im Tabakbereich stetig zurückgeht betreiben Trafiken noch zusätzlich Lotto - und Totoannahmestellen für die ebenfalls eine Genehmigung der notwendig ist. Außerdem führen sie in geringem auch Papier- und Schreibwaren.

Siehe auch: Zigarettenautomat



Bücher zum Thema Tabaktrafik

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Trafik.html">Tabaktrafik </a>