Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 25. Juni 2019 

Trajanssäule


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Trajanssäule (Columna Trajana) die dorische Ehrensäule Trajans auf dessen Prachtforum in Rom einer Schöpfung des Architekten Apollodor von Damaskus . Die Säule befindet sich noch an ihrer ursprünglichen zur Seite der Reste der Basilica Ulpia jetzt wieder aufgerichteter Granitsäulen. Die Erbauung fällt das Jahr 113 n. Chr. Sie misst mit dem m hohen Postament 39 m; der untere beträgt 4 m der obere 3 3 Zusammengesetzt ist sie aus 34 Blöcken weißen Marmors wovon 23 auf den Schaft kommen; ist mit spiralförmig um die Säule sich Reliefs bedeckt welche die Feldzüge des Kaisers die Daker darstellen und 2500 menschliche Figuren von cm Höhe enthalten. Das vierseitige Piedestal zugleich Grabmal für die Aschenurne des Kaisers ist Trophäen geschmückt und trägt die Weihinschrift.

Die Stelle der kolossalen Statue des nimmt seit 1587 die des Apostels Petrus ein. Eine Schneckentreppe von 184 in Marmorblöcke eingehauenen Stufen führt im Innern bis die Plattform.

Die Trajanssäule zeigt unter anderem Bogenschützen dem Osten des römischen Reiches Kataphrakte Sarmaten Daker .

[Dieser Artikel basiert hauptsächlich auf dem Artikel Meyers Konversationslexikon von 1888.]

Literatur

  • Fröhner La colonne Trajane (Par. 1871-74 Tafeln).
  • Trajanssäule in: Meyers Konversationslexikon 4. Aufl. 1888 Bd. 15 S.

Weblinks



Bücher zum Thema Trajanssäule

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Traianss%E4ule.html">Trajanssäule </a>