Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Juni 2019 

Transaxle


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Bei einem PKW bezeichnet man mit Transaxle eine Sonderform des Heckantriebes bei der der Motor vorne aber das Getriebe über der angetriebenen Hinterachse sitzt.

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Entgegen der klassischen Bauweise bei dem Motor und das Getriebe vorne sitzt und eine Kardanwelle die Hinterachse antreibt ist das Getriebe der Transaxle-Bauweise zu einer Einheit mit dem differential verschraubt. Die Kardanwelle verbindet Motor und

Vor- und Nachteile

Wie bei der Mittelmotorbauweise versucht man bei Transaxle-Bauweise eine ausgewogenere gegenüber Fahrzeugen mit Frontantrieb oder klassischer Bauweise zu erreichen. Ein gegenüber Mittelmotorbauweise ist daß Transaxle auch für verwendbar ist. Beim Einsatz in Limousinen wirkt gegenüber konventioneller Bauweise jedoch das hinten liegende negativ auf das zur Verfügung stehende Kofferraumvolumen Ebenso muß das Schaltgestänge nach hinten verlegt Die Kardanwelle (und damit auch ihr Tunnel) kann kleiner ausfallen da sie nicht so hohe übertragen muß wie beim klassischen Heckantrieb.

Beispiele von Transaxle-Fahrzeugen

historische Fahrzeuge:


neuere Fahrzeuge:

Siehe auch



Bücher zum Thema Transaxle

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Transaxle.html">Transaxle </a>