Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Juli 2019 

Transferkunst


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Transferkunst (englisch: Transfer Art ; nach lateinisch "transferre": "übertragen") ist ein ( Terminus ) für transdisziplinäres künstlerisches Arbeiten und bezeichnet eine künstlerische der ästhetisch-reflexiven Erzeugung und Vermittlung von Erkenntnissen Bedeutungen.

Transferkunst ist Kunst die sich nicht über konkrete Gegenstände definiert sondern über Ideen mentale Konzeptionen (Vorstellungen). Die Umsetzung solcher Vorstellungen durchaus zu gegenständlichen Objekten führen muss es nicht.

Bei der Kunstkategorie der Transferkunst werden Lebensbereiche und Wertesysteme inhaltlich in Beziehung gesetzt. Beachtung findet die erkenntnisfördernde kommunikationsfördernde und vermittelnde die assoziierende und relativierende Funktion ästhetischen Handelns. bedeutet hierbei die übertragend-interpretierende Handlung als Vermittlungsleistung. inhaltlich: "Übersetzung")

Die Zusammenarbeit zwischen den Disziplinen der und der Wissenstransfer sind heute wichtiger als zuvor. Denn in der Berufswelt und in Forschung erleben wir eine paradoxe Situation: Einerseits vom Einzelnen eine verstärkte Spezialisierung innerhalb seines andererseits mehr Flexibilität gefordert - ein Spagat nur schwer gelingt. Kann die Kunst hier als transdisziplinäres Agens übernehmen?

Wir erleben einen Prozess in dem der Horizont künstlerischer Tätigkeit hin zu fundiertem Arbeiten öffnet und dabei Wirtschaft und Wissenschaft Chance bietet von qualifizierter künstlerischer Kompetenz zu Der daraus entstehende Mehrwert ist ein im Sinn kultureller. Kunst als Transferdisziplin - also Transferkunst kann der Schlüssel dafür sein. Kunst nicht nur die Persönlichkeitsentwicklung bezüglich ästhetischer Kompetenz Wahrnehmungsfähigkeit sie erbringt auch eine gesellschaftliche Transferleistung.

Wir sprechen von »Transferkunst« wenn künstlerisch-ästhetische die kritische differenzierende Vermittlung lebenspraktischer Bedürfnisse an Politik und Wirtschaft - sowie umgekehrt die und Integration von Erkenntnissen und Erfahrungen dieser in der Gesellschaft zum Ziel haben. Damit Kunst in einem der wichtigsten Bereiche unserer genannten »Wissensgesellschaft« eine entscheidende Rolle im Wissens- Technologietransfer einnehmen.

Mit unterschiedlichen eingreifenden Strategien erweitern Künstlerinnen Künstler ihren Aktionsraum. Sie fühlen sich nicht einem objektzentrierten Kunstmarkt verpflichtet sondern finden und operative prozesshafte Formen in der Zusammenarbeit mit in allen gesellschaftlichen Bereichen. Dabei nimmt die und Reflexion systemischer Verhältnisse einen wichtigen Platz Künstlerische Forschung kann so ganz wesentlich zur und Aneignung von innovativer Welterfahrung beitragen.

Kunst als Reflexionsarbeit. Transferkunst steht für Methode ästhetisch-reflexiver Erzeugung und Vermittlung von Erkenntnissen Bedeutungen; Reflexionsarbeit wird dabei in ästhetischer Form und daraus gewonnene Erkenntnisse in den inhaltlichen zurück transferiert.

Transferkunst erfüllt dabei wesentliche Schlüsselfunktionen innerhalb modernen Wissensgesellschaft: Sie trägt zum Erkenntnisgewinn bei dessen Vermittlung und unterstützt die Integration in alltägliche Lebenspraxis. Künstlerische Kompetenz kann so als Katalysator verstanden werden der gesellschaftlichen ökonomischen oder Prozessen Dynamik verleiht und ihnen kritische innovative nachhaltige Impulse gibt.

Ruediger John (Österreich) und Klaus Heid gehören zu den wesentlich Beitragenden dieser Entwicklung künstlerischer Theorie und Praxis. Mit ihrer künstlerischen und Definitionsarbeit haben sie die Grundlagen hierzu Ein weiterer Wegbereiter dieser Überlegungen ist der Philosoph und Philanthrop Danto Granosalis der aus umfassenden Beschäftigung mit gesellschaftlichen Fragestellungen und Phänomenen im frühen 20. Jahrhundert zentrale Thesen und hierzu aus einer sozialwissenschaftlichen (würde man heute Sicht verfasst hat.

Transferkunst bricht mit dem tradierten medienorientierten der bildenden Kunst (Malerei Skulptur etc.) wie mit der üblichen Spartentrennung zwischen Literatur bildender darstellender Kunst da nicht mehr die medienspezifische sondern die Prozesse und künstlerischen Intentionen als Merkmale der Tätigkeiten in den Künsten herangezogen

Siehe auch:

  • www.transferkunst.de Webseite mit Hinweisen zu Publikationen und Künstlerinnen / Künstlern dieser Kunstrichtung
  • |sic!| - Verlag für kritische Ästhetik aus einem Künstlerprojekt entstandener Verlag der u.a. mit der Publikation transdisziplinärer und künstlerischer und Praxis beschäftigt
  • Gesellschaft für kritische Ästhetik aktuelle künstlerische Forschungen sowie entwickelte Dienstleistungen diesem Themenspektrum



Bücher zum Thema Transferkunst

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Transferkunst.html">Transferkunst </a>