Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 24. Juni 2019 

Transistorgrundschaltungen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Grundschaltungen eines Verstärkers sind danach benannt welche Elektrode dem und dem Ausgangskreis gemeinsam ist. Im Falle Transistors ergeben sich so die Emitterschaltung die Kollektorschaltung und die Basisschaltung . Sie unterscheiden sich in den elektrischen und daher im Verwendungszweck.

Die Schaltungen werden üblicherweise wie im Bild in der oberen Reihe dargestellt um jeweils gemeinsame Elektrode zu verdeutlichen. Die Funktionsweise allerdings deutlicher wenn man die Schaltungen gemäß unteren Reihe umzeichnet.

Emitterschaltung : Sie entspricht der normalen Funktionsweise eines Der Basis-Emitter-Strom steuert den um den Stromverstärkungsfaktor größeren Kollektor-Emitter-Strom. Der Eingangswiderstand ist klein und dem Basis-Emitter-Widerstand r BE . Der Ausgangswiderstand ist die Parallelschaltung aus Arbeitswiderstand und dem Kollektor-Emitter-Widerstand r CE . Die Spannungsverstärkung ist das Verhältnis von und Eingangswiderstand.

Kollektorschaltung : Indem man davon ausgeht dass die (gegebenenfalls durch Parallelschaltung eines Kondensators ) für das Signal keinen Widerstand besitzt der Kollektor signalmäßig gleichwertig mit dem Minuspol man kann die Schaltung so umformen dass ein Basis-Emitter-Strom fließt und einen Kollektor-Emitter-Strom steuert. Arbeitswiderstand folgt dem Emitter weshalb man auch einer Emitterfolgerschaltung spricht. Da der Arbeitswiderstand im Eingangs- im Ausgangskreis liegt sind die beiden Spannungen (bis auf den Spannungsabfall über r BE ) und die Spannungsverstärkung ist etwa 1. aber im Ausgangskreis ein β-fach größerer Strom ist der Ausgangswiderstand klein der Eingangswiderstand hingegen (Arbeitswiderstand · β). Dies macht die Schaltung einem Impedanzwandler .

Basisschaltung : Sie entspricht der Emitterschaltung jedoch liegt Basis auf Masse und der Kollektor-Emitter-Strom muss durch die Signalquelle fließen. Dies macht die zu 1. Der Eingangswiderstand ist sehr klein nur 1/β des Eingangsstroms von der Quelle werden muss der Rest stammt aus dem Der Ausgangswiderstand und die Spannungsverstärkung entsprechen der




Bücher zum Thema Transistorgrundschaltungen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Transistorgrundschaltungen.html">Transistorgrundschaltungen </a>