Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 24. Juni 2019 

Transistorverstärker


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Transistorverstärker ist eine elektronische Schaltung bei der kleines Eingangssignal mittels eines Transistors einen höheren steuert und so zu einem großen Ausgangssignal

Beim hier dargestellten Transistorverstärker wird das über einen Koppelkondensator C e an die Basis des Transistors geführt. ihm wird ein stärkerer Strom im Ausgangskreis gesteuert. Der Transistor bildet zusammen mit dem Arbeitswiderstand R a einen Spannungsteiler . Je größer der Strom durch den ist desto geringer ist sein Widerstand und die (über dem Transistor) abgenommene Ausgangsspannung. Dies zu einer Phasenumkehr zwischen Eingangssignal U e und Ausgangssignal U a . Über den Koppelkondensator C a wird das Ausgangssignal an die nächste weitergeleitet.

Der Spannungsteiler aus R 1 und R 2 stellt durch eine an die Basis Gleichspannung die aus der Betriebsspannung gewonnen wird Arbeitspunkt des Transistors ein. Die Koppelkondensatoren sorgen Hochpässe dafür dass nur das Signal (Wechselspannung) wird jedoch keine Gleichspannung weil dies den verändern würde.


Siehe auch: Operationsverstärker Differenzverstärker Leistungsverstärker



Bücher zum Thema Transistorverstärker

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Transistorverst%E4rker.html">Transistorverstärker </a>