Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Januar 2020 

Trias (Geologie)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
T
R
I
A
S
Rhät(ium)
Nor(ium)
Karn(ium)
Ladin(ium)
Anis(ium)
Skyth(ium)

Die Trias ist eine "Periode" der Erdgeschichte und umfasst das ältere Drittel des Mesozoikums (Erdmittelalter). Sie wurde 1834 von Friedrich Alberti nach der in Mitteleuropa auffälligen Drei teilung Buntsandstein Muschelkalk und Keuper benannt. Die nebenstehende Tabelle gibt allerdings international gültige Stufengliederung aus der alpinen ( Tethys ) Trias wieder. Das Skyth (oder Untertrias) als älteste Trias- Formation dem Buntsandstein.

In der Trias tauchten die ersten Säugetiere und vor allem die Dinosaurier auf die in der Kreide ihre höchste Entwicklung erreichten. Die Trias vor 248 Millionen Jahren und endete vor 206 Millionen Die Grenzen zum nachfolgenden Jura und zum vorhergehenden Perm werden durch Massenaussterben (auch Aussterbeereignisse genannt) markiert und sind absolute Datierungen mittels Radioaktivität von Gesteinen abgesichert.

Die stratigrafische Gliederung der Trias beruht hauptsächlich auf der der Ammonoideen; vermutlich hatten nur zwei Gattungen Wende Perm/Trias überlebt schon in der untersten lassen sich aber schon wieder über 100 Gattungen Weitere wichtige Leitfossilien sind außerdem Conodonten Bivalven ( Muscheln ) Crinoiden Kalkalgen (besonders Dasycladaceen (Wirtelalgen)) und

Inhaltsverzeichnis

Paläobiologie


Pflanzenreich

keine

Tierreich

keine

Website


<< zuvor: Perm || Geologische Zeitskala || danach: Kreide >>



Bücher zum Thema Trias (Geologie)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Trias.html">Trias (Geologie) </a>