Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. August 2019 

Ultraleicht-Flugzeug


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

Definition

UL-Trike am Boden

Ultraleicht-Flugzeuge (kurz ULs) sind kleine sehr leichte Flugzeuge . Die Besatzung besteht maximal aus zwei Die maximale Abflugmasse (MTOW) darf bei Einsitzern kg bei Zweisitzern 450 kg (bzw. 472 kg mit Rettungsgerät) nicht überschreiten und das muss mit mindestens 65 km/h noch flugfähig ULs sind in Deutschland rechtlich stets Luftsportgeräte Flugzeuge.

Alle motorgetriebenen Ultraleichtflugzeuge werden in Deutschland D-M... Kennzeichen zugelassen und müssen ein Gesamtrettungssystem - dies besteht aus einer Rakete die Bedarfsfall einen sehr grossen Fallschirm für das Flugzeug mit der Besatzung aus dem Flugzeug

Ultraleichtflugzeugarten und -typen

3-Achs-gesteuertes Ultraleichtflugzeug

Bei Ultraleichtflugzeugen unterscheidet man zwischen gewichtskraftgesteuerten Trikes ähnlich dem Hängegleiter und aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen ( 3-Achs-gesteuert ) wie einer Cessna gerade letztere haben der letzten Zeit einen enormen Entwicklungsschub durchgemacht sind inzwischen wesentlich leistungsfähiger als kleine Sportflugzeuge.

Mit modernen dreiachsgesteuerten UL-Flugzeugen sind Reisegeschwindigkeiten 250km/h keine Seltenheit die Höchstgeschwindigkeit kann bei zu 330 km/h liegen. Ebenso verwendet man die dreiachsgesteuerten ULs für den Flugzeugschleppstart von Segelflugzeugen.

Desweiteren gibt es noch Fußstartfähige UL's sind Hängegleiter oder Gleitschirme mit Rucksackmotor. Deren Reisegeschwindigkeit im allgemeinen nicht höher als 50km/h. Ebenso es inzwischen ultraleichte Segelflugzeuge und auch UL- Motorsegler die in ihren Leistungsdaten normalen Segelflugzeugen nichts nachstehen. Seit Mai 2004 können auch Tragschrauber als ULs in Deutschland zugelassen werden.

UL-Tragschrauber im Anflug

Ultraleichtflugzeug-Lizenz

Um ULs fliegen zu dürfen benötigt in Deutschland einen SPL-F (Sportpilotenlizenz mit Beiblatt wobei zwischen Motor-Gleitschirmen gewichtskraftgesteuerten ULs aerodynamisch gesteuerten und Tragschraubern auch in der Lizenz unterschieden wird. zu diesen Lizenzen können folgende Berechtigungen erworben (Streckenflugberechtigung) Passagierflugberechtigung Flugzeugschleppberechtigung (ohne Fangschlepp) Bannerschleppberechtigung (seit 1.5.04) Lehrberechtigung.

Kunstflug Nachtflug und kontrollierter Sichtflug (CVFR) sind mit in Deutschland allgemein verboten daher können auch Berechtigungen hierfür erworben werden.

Der SPL-F ist der 'höchste' Schein Luftsportgeräte und darf auch kommerziell genutzt werden(!). entspricht quasi einem national gültigen CPL (Berufspilotenschein) 472 5 kg MTOW.

Ultraleichte Links im deutschen WWW



Bücher zum Thema Ultraleicht-Flugzeug

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ultraleicht-Flugzeug.html">Ultraleicht-Flugzeug </a>