Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. September 2019 

Umkehrfunktion


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Umkehrfunktion (engl.: inverse function) einer bijektiven Funktion ist die Funktion die jedem Element Wertemenge das Urbildelement zuweist. Bei bijektiven Funktionen das Urbild jedes Elements genau ein Element.

Schreibweise: Wenn f : A → B eine bijektive Funktion ist dann ist f -1 : B → A die Umkehrfunktion. Dabei ist das -1 nicht mit einer negativen Potenz bezüglich der Multiplikation zu verwechseln.

Beispiel: Die (positive) Quadratwurzel x = √ y ist die Umkehrfunktion der quadratischen Funktion y = f ( x ) = x 2 . Dabei muss f auf den positiven reellen Zahlen (inkl. 0) definiert sein also f : R 0 + R 0 + weil sonst f nicht bijektiv wäre und daher die nicht eindeutig (negative und positive Wurzel). Allerdings man f auch auf den komplexen Zahlen definieren: f : C C .




Bücher zum Thema Umkehrfunktion

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Umkehrfunktion.html">Umkehrfunktion </a>