Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Januar 2020 

1. FC Union Berlin


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der 1. FC Union Berlin ist ein Fußballverein aus Berlin. Gegründet 1966 ist er ein alter Traditionsverein in Der Verein wird von den Fans traditionell Eisern Union genannt.

Gegründet als Union Oberschöneweide bekam der schnell den Namen "Schlosserjungs".

Nach der Teilung Deutschlands wurde der unter dem Namen 1. FC Union Berlin neu gegründet. Vor dem Mauerbau flüchtete die Mannschaft in den Westen sie nicht mehr an Meisterschaftsspielen teilnehmen durfte gründete den SC Union 06. 1968 wurde 1. FC Union FDGB-Pokalsieger durfte aber wegen der Ereignisse des Prager Frühlings nicht im Europapokal starten. In der DDR-Oberliga war Union die von der Partei ungeliebte zweite Berliner Mannschaft neben dem von Funktionären darunter Stasi-Chef Erich Mielke bevorzugten BFC Dynamo .

Nach der Wende gab es Misswirtschaft und dadurch verursachte mit dem DFB . 2002 wurde der 1. FC Union DFB-Pokal -Zweiter und durfte da FC Schalke 04 in der Champions League startete im UEFA-Cup spielen.

In der Saison 2003/04 stieg der FC Union aus der 2. Bundesliga in die Regionalliga ab. Aufgrund neuerlicher Lizenzprobleme ist derzeit ob der Verein in die Oberliga zurückgestuft wird.

Das Vereinslied "Eisern Union" wird von Nina Hagen gesungen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

  • 17.06.1906 Gründung des SC Olympia 06 Oberschöneweide
  • 1920 Umbenennung in SC Union 06 Oberschöneweide
  • 1945 SG Oberschöneweide 1948 Wiederzulassung als SC 06 Oberschöneweide
  • 09.06.1950 1. Mannschaft flüchtet nach Berlin (West) gründet den SC Union 06
  • 1950 SC Union Oberschöneweide 1951 BSG Motor
  • 1955 SC Motor Berlin
  • 1957 TSC Oberschöneweide
  • 1963 TSC Berlin
  • 20.01.1966 Gründung des 1. FC Union Berlin

Trainer

Am 24. März 2004 trennte sich der Verein nach längerer Talfahrt von seinem Trainer Mirko Votava. Neuer Leiter bis zum Saisonende wurde Aleksandar Ristic der am 21. April 2003 bei RW Oberhausen entlassen wurde. Neuer seit dem 25. Mai 2004 ist Frank Wormuth.

Mitglieder


Der Verein hat ca. 3.850 Mitglieder.

Weblinks

Siehe auch: Liste bekannter Fußballvereine Liste bekannter DDR-Fußballvereine



Bücher zum Thema 1. FC Union Berlin

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Union_Berlin.html">1. FC Union Berlin </a>