Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. Oktober 2019 

Universität Dortmund


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

Daten

Die Universität Dortmund ursprünglich als Technische Hochschule geplant wurde 1968 eröffnet der Baubeginn war 1965 . 1980 wurde ihr die Pädagogische Hochschule eingegliedert.

Die Universität hat circa 24.000 Studierende insgesamt ca. 3.000 Beschäftigte.

Fachbereiche

Folgende Fachbereiche und Fakultäten gibt es der Universität:

  1. Mathematik
  2. Physik
  3. Chemie (mit Biologie)
  4. Informatik
  5. Statistik
  6. Bio- und Chemieingenieurwesen (früher Chemietechnik )
  7. Maschinenbau
  8. Elektrotechnik und Informationstechnik
  9. Raumplanung
  10. Bauwesen
  11. Wirtschafts - und Sozialwissenschaften
  12. Erziehungswissenschaften und Soziologie
  13. Rehabilitationswissenschaften
  14. Gesellschaftswissenschaften Philosophie und Theologie
  15. Kulturwissenschaften ( Sprach - und Literaturwissenschaften Journalistik Geschichte )
  16. Musik Kunst Textilgestaltung Sport und Geographie

Campus Nord und Campus Süd

Die Universität verteilt sich über zwei Campi wobei der Campus Süd ursprünglich nur Provisorium während der Bauphase gedacht war und abgerissen werden sollte. Um die Strecke zu und einen schnellen Transit zwischen den beiden zu ermöglichen wurde 1984 eine H-Bahn -Strecke eröffnet.

Auf dem Campus Süd befinden sich Fachbereiche Raumplanung Bauwesen und Informatik sowie die verwaltung . Die übrigen Fachbereiche befinden sich auf Campus Nord wobei die meisten Geistes- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fachbereiche sich im Gebäude der ehemaligen Hochschule befinden. Das markanteste Gebäude auf dem ist sicherlich das zehn Stockwerke hohe Gebäude Mathematik im allgemeinen Mathetower genannt (siehe Foto). Auf dessen Dach sich unter anderem die Sendeanlage des Campusradios elDOradio .

Berühmte Errungenschaften

Bei der Rechner-Betriebsgruppe des Fachbereiches Informatik IRB ] war die erste "Registrierstelle" für .de-Domains ist auch der DNS-Name "uni-dortmund.de" die älteste

DELTA

Die Universität Dortmund verfügt mit der Dortmunder Elektronen Speicherring Anlage kurz DELTA) über einen Elektronenbeschleuniger zur Erzeugung von Synchrotronstrahlung .

Technologiepark

In unmittelbarer Nähe zur Universität befindet der Technologiepark in dem sich Firmen aus High-Tech -Branchen angesiedelt haben.

Weblink



Bücher zum Thema Universität Dortmund

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Universit%E4t_Dortmund.html">Universität Dortmund </a>