Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

Ludwig-Maximilians-Universität


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Ludwig-Maximilians- Universität ( LMU ) befindet sich in München . Sie ist benannt nach ihrem Gründer Ludwig dem Reichen sowie dem Kurfürsten Max IV. Joseph .

Inhaltsverzeichnis

Überblick

Die Universität ist mit ca. 44.000 700 Professorinnen und Professoren sowie 12.000 Mitarbeiterinnen Mitarbeitern an 18 Fakultäten die zweitgrößte Hochschule nach der Universität zu Köln .

Zur LMU gehört ferner das Klinikum Universität am Campus Großhadern und am Campus

Mit ca. 200 Fächern bietet die München ein besonders breites Fächerspektrum unter dem einige sonst im deutschsprachigen Raum nicht angebotene befinden. Vor allem technische Fächer werden dabei der Technischen Universität München (TUM) überlassen.

Die Universität München ist keine Campus -Universität sondern über mehrere Standorte verteilt. Neben Hauptgebäude am Geschwister-Scholl-Platz (mit unmittelbar angrenzenden Nebengebäuden) es unter anderem den so genannten High-Tech-Campus Großhadern sowie das Klinikum Innenstadt sowie viele über die Stadt verteilte Institutsgebäude (zB. einige Meter nördlich den sogenannten Schweinchenbau (wegen des Gebäudeanstrichs so genannt) oder einige hundert Meter den Mathebau (in welchem auch zum Teil Informatik- und Geologie-Vorlesungen gehalten werden)).

Klinikum Großhadern

Geschwister-Scholl-Platz

Fakultäten

Die Universität München gliedert sich in Fakultäten:


Die eigenartige (offizielle) Nummerierung der Fakultäten ist bedingt: Die Fakultät 06 Forstwissenschaften gehört nun zur TU München ; die Fakultät 13/14 entstand durch Zusammenlegung Fakultäten.

Geschichte

Die Universität wurde 1472 in Ingolstadt mit päpstlicher Genehmigung als erste bayerische Universität gegründet. Würzburg das schon seit 1402 eine Universität besaß gehörte damals nicht Bayern.)

Einer der bedeutendsten Rektoren der Universität der heilige Jesuit Petrus Canisius Mitte des 16. Jahrhunderts. Kurfürst Max IV. Joseph (der spätere König Maximilian I.) von verlegte 1800 die Universität nach Landshut . 26 Jahre später 1826 holte König Ludwig I. die Universität in die Hauptstadt München . Die Universität war zunächst im heutigen für Statistik untergebracht bevor 1840 das immer noch als solches genutzte fertig gestellt wurde.

Während des Zweiten Weltkrieg entstand an der Universität München die Weiße Rose um die Geschwister Sophie und Hans Scholl die schließlich im Lichthof des Universitäts-Hauptgebäudes Verteilen von Flugblättern verhaftet wurden. Unter der welche in den Lichthof führt befindet sich eine Weiße Rose-Gedenkstätte.

Nach dem Weltkrieg wurde in der unzerstörten Großen Aula der Universität unter anderem Bayerische Verfassung ausgearbeitet und beschlossen.

Sonstiges

Die Studierendenvertretung der Universität München fordert Umbennennung der Universität in Geschwister-Scholl-Universität (GSU). Daher ist die Universität bei Asten auch unter diesem Namen bekannt.

Weblinks



Bücher zum Thema Ludwig-Maximilians-Universität

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Universit%E4t_M%FCnchen.html">Ludwig-Maximilians-Universität </a>