Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 24. August 2019 

Uri Avnery


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Uri Avnery (* 10. September 1923 in Beckum als Helmut Ostermann ) ist israelischer Journalist Schriftsteller Friedensaktivist. Er in drei Amtsperioden Knesset -Abgeordneter insgesamt 10 Jahre (1965 - 1969 - 1973 1979 - 1981).

Inhaltsverzeichnis

Leben

1933 wandert Uri Avnery nach Palästina aus und ist 1938 bis 1942 Mitglied der zionistischen militärischen Untergrundorganisation Irgun . Im Palästinakrieg 1948 wird er als israelischer Soldat schwer 1950 bis 1990 ist er Herausgeber und Chefredakteur des Haolam Haseh.

1993 wird er Gründungsmitglied von Gush Shalom (Israelischer Friedensblock) der unabhängigen Friedensbewegung in

Am 13. September 2003 begibt sich Uri Avnery als Menschliches Schutzschild zum belagerten palästinensichen Präsidentensitz in Ramallah . Mit ihm wollen 30 Friedensaktivisten zu auch die Knesset -Mitglieder Issam Mahoul und Ahamad Tibi sowie alte Meretz Aktivist Latif Dori und der Teddy Katz gehören die Absicht von Premierminister Sharon durchkreuzen und versuchen die Ermordung Arafats ausgeführt von Soldaten unter dem Befehl israelischen Regierung zu verhindern.

Auszeichnungen


Bücher

Bücher von Uri Avnery:
  • 1945 "Der Terrorismus die Kinderkrankheit der Hebräischen Broschüre hebräisch.
  • 1947 "Krieg oder Frieden im Semitischen Raum" hebräisch.
  • 1949 "In den Feldern der Philister" Kriegstagebuch spanisch jiddisch Bestseller 12 Auflagen.
  • 1950 "Die Kehrseite der Medaille" Kriegserinnerungen hebräisch wegen der Beschreibung von Greueltaten boykottiert).
  • 1961 "Das Hakenkreuz" Analyse des Aufstiegs des in Deutschland zum Anlaß des Eichmannprozesses hebräisch.
  • 1968 "Israel ohne Zionisten" Geschichte des israelisch-arabischen Plädoyer für eine arabisch-israelische Staatengemeinschaft englisch hebräisch französisch italienisch dänisch holländisch spanisch Deutsche Ausgabe: Spiegel-Serie 239 Seiten.
  • 1969 "1 gegen 119" Uri Avnerys Reden der Knesset redigiert von Amnon Zichroni hebräisch.
  • 1988 : "Mein Freund der Feind" persönliche Aussage die Kontakte mit der PLO englisch hebräisch deutsch italienisch deutsche Ausgabe: Dietz Verlag. Vorwort Bruno Kreisky 416 Seiten ISBN 3801201309
  • 1991 : "Lenin wohnt hier nicht mehr" politischer über die ehemalige Sowietunion DDR Polen Ungarn die Tschechoslowakei mit Fotos von Rachel Avnery
  • 1991 : "Wir tragen das Nessosgewand" Israel nach Golfkrieg deutsch 126 Seiten Dietz Verlag Bonn ISBN 3801230406
  • 1995 : Zwei Völker Zwei Staaten deutsch; Gespräche Uri Avnery; Vorwort von Rudolf Augstein. 193 Palmyra Verlag ISBN 393037806X
  • 1996 : "Die Jerusalem-Frage" 1996 deutsch; Uri Avnery Azmi Bischara im Gespräch mit 11 israelischen palästinensischen Persönlichkeiten 311 Seiten Palmyra Verlag ISBN 3930378078
  • 2003 : "Ein Leben für den Frieden" Klartexte Israel und Palästina. Broschiert 298 Seiten Palmyra ISBN 3930378507
  
  

Weblinks




Bücher zum Thema Uri Avnery

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Uri_Avnery.html">Uri Avnery </a>