Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 24. August 2019 

Usbekistan


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

(Details)

Amtssprache Usbekisch
Hauptstadt Taschkent
Staatsform Republik Präsidialdemokratie mit Einkammernparlament
Präsident Islam Karimow
Regierungschef Shavkat Mirziyayev
Fläche 447.400 km²
Einwohnerzahl 25 03 Mio.
Bevölkerungsdichte 55 Einwohner pro km²
Unabhängigkeit von der Sowjetunion am 1. September 1991
Währung Usbekistan-Sum
Zeitzone UTC +5
Nationalhymne Koullouna Lilouataan Lil Oula Lil Alam
Kfz-Kennzeichen UZ
Internet-TLD .uz
Vorwahl +998
Die Republik Usbekistan ( Uzbekiston Jumhuriyäti ) ist ein Staat in Zentralasien. Nachbarländer Kasachstan Kirgisistan Tadschikistan Afghanistan und Turkmenistan

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Im Westen des Landes liegt der Aralsee der vor seiner Austrocknung steht. Fast Usbekistan wird von Wüste eingenommen. Um Samarkand Buchara Taschkent und das Ferganatal befinden sich Oasen oder anderweitig fruchtbare Landstriche. Usbekistan ist Binnenstaat der selbst nur von Binnenstaaten umgeben

Geschichte

Hauptartikel: Geschichte Usbekistans

Militär

In der islamisch geprägten früheren Sowjetrepublik neben Truppen der USA auch 200 Soldaten Bundeswehr stationiert. Die Deutschen nutzen den Stützpunkt 500 Kilometer südlich von Taschkent zur Versorgung Internationalen Schutztruppe in Afghanistan (ISAF).

Verwaltungsgliederung

Usbekistan besteht aus 12 Provinzen (wiloyat) autonomen Republik und einer Stadt von Provinzrang Klammern die Hauptstädte sofern ihr Name von der Provinz abweicht):

  • Andijon
  • Buchara
  • Ferghana
  • Jizzach
  • Chorazm (Urganch)
  • Namangan
  • Nawoiy
  • Qaschqadarjo (Qarschi)
  • Samarkand
  • Sirdarjo (Guliston)
  • Surchondarjo (Termez)
  • Taschkent

  • Karakalpakistan (Nukus)

Wirtschaft

Hauptartikel: Usbekische Wirtschaft

Religion

Islam (zumeist Sunniten ) zudem Christen (Angehörige der russisch-orthodoxen der armenisch-apostolischen der katholischen der protestantischen Kirche ) Juden Buddhisten Anhänger des Bahaismus der Lehren Krishnas .

Sonstiges

Mitgliedschaften: UNO GUUAM GUS OATCT CENTO .



Bücher zum Thema Usbekistan

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Usbekistan.html">Usbekistan </a>