Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Valens


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Valens ( 328 378 ) war römischer Kaiser in den Jahren 375 bis 378 .

Er war der Bruder von Valentinian I. dem ( 364 378 ) die Herrschaft über das Ostreich übertragen

Während seiner Regierungszeit musste er die Probleme lösen die mit der Herrschaft des Julian II. aufgekommen waren. Er setzte die arianischen Bischöfe ab und erneuerte die Verbindlichkeit Nicänums . Er schlug einen Aufstand des Procopius nieder einem Verwandten mütterlicherseits der die beanspruchte. In den folgenden Monaten liefen Heereseinheiten Städte in Thrakien und Kleinasien über und Valens besiegte 366 dessen Armee bei Thyatira in Lydien ; Procopius wurde am 27. Mai des selben Jahres hingerichtet.

Die durch die Hunneninvasionen um 376 bedrängten Goten suchten innerhalb der Reichsgrenzen Rückzugsmöglichkeiten; nachdem sie zunächst zurückgeschlagen hatte überquerten sie die Donau zur römischen Seite. Valens führte 378 sein Heer gegen die Goten zur Schlacht von Adrianopel (378) wurde aber vollständig besiegt; Valens wurde dabei getötet.

Vorgänger:
Valentinian I. ( 364 375 )
Römische Kaiser Nachfolger:
Gratian ( 375 383 )
Valentinian II. ( 375 392 )



Bücher zum Thema Valens

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Valens.html">Valens </a>