Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

Vanillin


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Vanillin ist der Haupt aromastoff der Vanille .

Vanillin kommt nicht nur in der vor. Eine Reihe von Pflanzen produzieren Vanillin anderem Jasmin wobei dann Vanillin nicht der ist. Bei einer Wanzenart produzieren ihn die männlichen Tiere als ( Pheromon ).

Vanillin wird als Aromastoff in Lebensmitteln unter anderem in Speiseeis Backwaren oder Schokolade . Daneben ist Vanillin einer von vielen bei der Parfümherstellung . Auch in der chemischen Industrie wird verwendet z.B. als Ausgangsstoff zur Herstellung von

Vanillin kann heute preisgünstig künstlich hergestellt Da zum Vanille-Aroma jedoch noch andere Substanzen ist Vanillin kein vollwertiger Ersatz für Vanille.

Eigenschaften

Vanillin ist chemisch 4-Hydroxy-3-methoxy- benzaldehyd mit der Summenformel C 8 H 8 O 3 . Es bildet farblose Kristalle mit einem von 81 °C. Da der Geschmack dieser sehr intensiv ist ist das käufliche Vanille-Aroma mit Zucker gestreckt oder in Wasser mit Alkohol und somit besser dosierbar. Hautkontakt von größeren Vanillin führen wegen der reaktionsfähigen Aldehyd -Gruppe zu Hautreizungen es ist ein Kontaktallergen Vanillin entsteht auch beim Zerfall von Lignin (einem Bestandteil des Holzes) daher kommt der süßliche Geruch von altem Zeitungspapier.



Bücher zum Thema Vanillin

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Vanillin.html">Vanillin </a>