Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Variomatic


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Stufenloses vollautomatisches Getriebe des Pkw-Herstellers DAF Bauform des Riemengetriebes

Zwischen Riemenscheiben-Paaren laufen große Keilriemen. Durch des Abstandes der Riemenscheiben zueinander ergibt sich Änderung des Übersetzungsverhältnisses (ganz ähnlich wie bei Fahrradkette die vorne über ein größeres und über ein kleineres Zahnrad läuft).

Bei den DAF 600 - 55 jedes Hinterrad einzeln von einem Keilriemen angetrieben so dass sich der Effekt Sperrdifferentials ergibt: Dreht ein Antriebsrad auf rutschiger Straße durch so kann das andere noch volle Kraft übertragen. Dadurch ergeben sich außergewöhnlich Traktionseigenschaften die mit ein Grund für die der DAFs bei Rallys waren. Der DAF theoretisch vorwärts und rückwärts gleich schnell fahren.

Heutzutage finden sich so genannte CVT-Getriebe variable transmission) die nach dem gleichen Prinzip Bei diesen wird die Kraft jedoch nicht über Keilriemen sondern über Stahlglieder-Bänder (siehe Bild) Ketten übertragen (z.B. bei Audi).

Siehe auch: Getriebe



Bücher zum Thema Variomatic

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Variomatik.html">Variomatic </a>