Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Juli 2019 

Veitshöchheim


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Bayern
Regierungsbezirk : Unterfranken
Kreis : Würzburg
Fläche : 10 76 km²
Einwohner : 10.098 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 938 Einwohner/km²
Höhe : 167 bis 281 m ü. NN
Postleitzahl : 97209
Vorwahl : 0931
Geografische Lage : 49° 50' n. Br.
9° 53' ö. L.
KFZ-Kennzeichen :
Amtliche Gemeindekennzahl : 09679202
Adresse der Stadtverwaltung: Erwin-Vornberger-Platz
97209 Veitshöchheim
(09 31) 98 02 - 6
Website: www.veitshoechheim.de
E-Mail-Adresse: info@veitshoechheim.de
Politik
Bürgermeister : Rainer Kinzkofer ( SPD )

Veitshöchheim ist eine Gemeinde in der Nähe Würzburg mit ca. 10.000 Einwohnern.

Inhaltsverzeichnis

Wappen

Das Wappen zeigt St. Vitus den von Veitshöchheim. Es wurde der Gemeinde am 26. Juli 1563 von Fürstbischof Friedrich von Wirsberg zugeeignet.

Geschichte

  • 779 Erste Erwähnung Veitshöchheims
  • 1097 Erste Urkundliche Erwähnung
  • 1301 "Höchheim ad sanctum Vitum" - Erstmals St. Vitus im Namen erwähnt
  • 1563 Veitshöchheim erhält sein Wappen
  • 1680 - 1682 Bau des Schlosses in Veitshöchheim unter von Dernbach durch den Werkmeister Heinrich Zimmer
  • 1691 Einweihung der Pfarrkirche St. Vitus
  • 1702 Beginn des Baus des Hofgartens
  • 1727 - 1730 Bau der Synagoge
  • 1853 - 1854 Bau des Bahnhofs mit Königspavillon unter Max II. v. Bayern
  • 1976 Eingemeindung des Weilers Gadheim

Wirtschaft

Verkehr

Strasse

Veitshöchheim liegt direkt an der B27 Würzburg nach Fulda . Entfernung zu Würzburg ca. 7 km. der Nähe befinden sich die Autobahnen A3 A7.

Bus und Bahn

  • Busse aus Würzburg (APG Linie 11 und OVF Linie 8065)
  • DB Strecke 800
  • Die aufgeständerte ICE-Strecke Würzburg-Fulda führt in Nähe an dem Park vorbei

Ansässige Unternehmen

  • Frankonia Schokoladenwerke GmbH
  • Müller Viktor Rolladenbau GmbH
  • Metronic-AG-Gerätebau
  • Mehlig GmbH-Veitshöchheimer Fleischvertrieb
  • Mannesmann Demag AG-Stahlwerk

Öffentliche Einrichtungen

Bildungseinrichtungen

Freizeit- und Sportanlagen

  • Geisbergbad (Schwimmbad)

Städtepartnerschaften

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

  • Jüdisches Kulturmuseum und Synagoge

Bauwerke

  • Hofgarten gilt als einer der schönsten Rokoko -Gärten in [[Europa]
  • Veitshöchheimer Schloss 1680 bis 82 von Fürstbischof von errichtet; 1749 bis 53 durch Balthasar Neumann
  • Jüdisches Kulturmuseum und Synagoge
  • Pfarrkirche St. Vitus
  • Erwin-Vornberger-Platz
  • Bahnhof
  • Dreifaltigkeitsbildstock
  • Katholisches Pfarrhaus
  • Fürstbischöfliche Kellerei Sehenswert ist der alte Gewölbekeller
  • Martinsbrunnen (Märzebrünnle) der älteste Brunnen der Gemeinde
  • Martinskapelle eine der ältesten Kirchen im Landkreis
  • Eremitenmühle
  • Markuskapelle (Ortsteil Gadheim)

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Altortfest alljährlich im Sommer stattfindendes Fest mit Spezialitäten
  • Fränkische Fastnacht eine Faschingsveranstaltung die jährlich vom Bayerischen Rundfunk im Fernsehen ausgestrahlt wird.

Gastronomie

  • Über 20 Gaststätten und Cafes



Bücher zum Thema Veitshöchheim

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Veitsh%F6chheim.html">Veitshöchheim </a>