Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 14. August 2020 

Verbrennungskraftmaschine


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Verbrennungskraftmaschine ist eine Wärmekraftmaschine ( Thermische Fluidenergiemaschine ) die durch innere Verbrennung von Treibstoff mechanische Arbeit verrichtet.

Dabei wird chemische Energie (Kraftstoff-Luft-Gemisch) über Energie (Wärme) und potentielle Energie (Druck) in Energie (Bewegung) umgewandelt.

Alle Verbrennungskraftmaschinen arbeiten nach einem gemeinsamen 1. Ansaugen - 2. Verdichten - 3. - 4. Ausstoßen

Diese vier Schritte werden bei Turbomaschinen durchlaufen die Druckverhältnisse sind konstant. Bei Verbrennungsmotoren je nach Arbeitschritt verschiedene Drücke an der bzw. Ausstoßseite deren Wert sich abhängig von Drehzahl der Maschine periodisch ändert. Man spricht Verbrennungsmotoren von vier Arbeitstakten.

Beispiele von Verbrennungskraftmaschinen

Strömungsmaschinen (Turbomaschinen)


Kolbenmaschinen

Siehe auch: Kraftmaschine Fluidenergiemaschine



Bücher zum Thema Verbrennungskraftmaschine

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Verbrennungskraftmaschine.html">Verbrennungskraftmaschine </a>