Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 24. Juli 2019 

Verdichter


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Verdichter ist eine Fluidenergiemaschine die zum Komprimieren von Gasen Verwendung findet.

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen

Verkleinert man das Volumen eines Gases so spricht man von bzw. Komprimieren. Entsprechende Geräte heißen Verdichter oder Bei Verdichtungsvorgängen wird ein vorhandenes Ansaugvolumen V 1 mit dem Betriebsdruck p 1 zu einem kleineren Volumen V 2 zusammengepresst. In dem kleineren Volumen V 2 herrscht ein erhöhter Druck p 2 .

Für Verdichtungsvorgänge gilt bei konstant bleibender Temperatur das Boylle-Mariottesche Gesetz .
Bei der Anwendung dieses Gesetzes ist zu achten dass p 1 und p 2 absolute Drücke sind. Alle Druckangaben bei Anlagen beziehen sich jedoch auf den Überdruck gegenüber dem athmosphärischen Druck. Andernfalls werden Druckangaben gekennzeichnet.

  • Druckangaben in der Pneumatik beziehen sich auf
  • Druckmessgeräte in der Pneumatik sind auf Überdruck

Bauformen

Verdichter unterscheidet man nach Art der Druckerzeugung .

  • Verdichter nach dem Verdrängerprinzip: Bei dieser wird ein Volumen gekapselt verdichtet und wieder Diese Verdichter arbeiten zyklisch und zeichnen sich geringe Volumenströme und hohe Druckverhältnisse aus.
Typische Beispiele sind: Hubkolbenverdichter Scroll-Verdichter ("VW
  • Turboverdichter: Hierbei wird durch einen rotierenden nach den Gesetzen der Strömungsmechanik dem strömenden Energie zugesetzt. Diese Bauart arbeitet kontinuierlich und sich durch geringe Druckerhöhung pro Stufe und Volumendurchsatz aus.
Typische Beispiele sind: Abgasturbolader im Auto

Liefermenge und Betriebsdruck

Stationäre Verdichter werden meist durch Elektromotoren angetrieben. Bei fahrbaren Anlagen benutzt man Antrieb häufig Verbrennungsmotoren. Zur Kennzeichnung eines Verdichters der erreichbare Druck und die Liefermenge. Die ist das je Zeiteinheit abgegebene Luftvolumen; sie bei kleinen Anlagen in Liter/min sonst in 3 /min angegeben.

Pneumatische Anlagen arbeiten in der Regel einem Druck von 6 bar; als untere werden 3 bar und als obere 15 angegeben.

Kenngrößen

  • Liefermenge - Volumen der abgegebenen Luft Zeiteinheit.
  • Betriebsdruck - erreichbarer Überdruck.

Um Verdichter verschiedener Bauart und Betriebspunkte vergleichen zu können wird oft der Normvolumenstrom Dies ist der Volumenstrom des Verdichters umgerechnet Normbedingungen . (Temperatur Druck Luftfeuchtigkeit]]

Siehe auch: Atemschutzkompressor



Bücher zum Thema Verdichter

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Verdichter.html">Verdichter </a>