Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) ist ein Zusammenschluss von lutherischen Landeskirchen in Deutschland. Sie wurde am 8. Juli 1948 in Eisenach gegründet und umfasst heute rund elf Gemeindeglieder in 8 Landeskirchen . Ihr Ziel ist es die Einheit Luthertums zu fördern und zu bewahren.

Gründungsmitglieder waren zunächst 10 Landeskirchen und zwar Braunschweig Hamburg Hannover Lübeck Mecklenburg Sachsen Schaumburg-Lippe und Thüringen. Somit gehörten bis auf 3 (Eutin Oldenburg und Württemberg) von Anfang an alle lutherischen Landeskirchen Deutschlands zur VELKD.

Die VELKD hat ihren Sitz im Lutherischen Kirchenamt der VELKD in Hannover Richard-Wagner-Str. 26 an dessen ein Präsident (derzeit Dr. Friedrich Hauschildt) steht. werden die Amtsgeschäfte der Leitungsgremien geführt.

Als Pendant zur VELKD wurde am Juli 2003 die Union Evangelischer Kirchen gegründet zu der überwiegend unierte Landeskirchen und in der die Evangelische Kirche der Union und die Arnoldshainer Konferenz aufgingen.

Inhaltsverzeichnis

Mitgliedskirchen der VELKD

Von den ursprünglich 10 Mitgliedskirchen der fusionierten 1977 drei Mitgliedskirchen und zwar die Evangelisch-Lutherische Kirche im Hamburgischen Staate die Evangelisch-Lutherische Kirche in Lübeck und die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schleswig-Holstein mit der Nichtmitgliedskirche Evangelisch-Lutherische Landeskirche Eutin zur Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche . Damit verringerte sich die Zahl der auf 8. Seither gibt es nur noch lutherische Landeskirchen die nicht Mitglieder der VELKD sind und zwar die Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg und die Evangelische Landeskirche in Württemberg .

Ebenfalls nicht zur VELKD gehören die unierten Landeskirchen die Lippische Landeskirche und die Pommersche Evangelische Kirche obwohl beide auch lutherische Gemeinden haben.

Darüber hinaus gibt es in Deutschland noch "unabhängige" Lutherische Kirchen die ebenfalls nicht der VELKD sind nämlich die Evangelisch-Lutherische Kirche in Baden (nicht zu verwechseln mit der Evangelischen Landeskirche in Baden ) sowie die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK). Letztere ist 1972 aus der mehrerer lutherischer Freikirchen entstanden. Da beide Kirchen für ein ganzes Land zuständig sind gelten nicht als Landeskirchen sondern als Freikirchen .

Aufgaben und Leitungsgremien

Der Schwerpunkt der VELKD liegt auf Arbeit Gottesdienst Gemeindeaufbau und Ökumene.

Leitungsgremien der VELKD sind die "Kirchenleitung" die "Bischofskonferenz" denen jeweils der "Leitende Bischof" sowie die "Generalsynode". Alle drei Gremien sind für die der VELKD übertragenen Aufgaben.

Kirchenleitung

Die Kirchenleitung besteht aus dem "Leitenden Bischof" der Vorsitz inne hat seinem Stellvertreter einem weiteren der Bischofskonferenz dem Präsidenten der Generalsynode und von der Generalsynode aus dem Kreise ihrer und deren Stellvertreter zu wählenden Personen. Die tritt sechsmal im Jahr zusammen.

Der "Leitende Bischof" wird von der aus deren Mitte für eine Amtsdauer von Jahren gewählt wobei eine Wiederwahl möglich ist. ist der erste Geistliche der VELKD und das Recht auf allen Kanzeln der Gliedkirchen VELKD zu predigen.

Leitenden Bischöfe der VELKD

  • 1948 - 1949 : Wilhelm Henke Landesbischof von Schaumburg-Lippe er bei Gründung der VELKD dienstältester Bischof und daher das Amt des "Leitenden Bischofs"
  • 1949 - 1955 : Hans Meiser Landesbischof von Bayern
  • 1955 - 1969 : Hanns Lilje Landesbischof von Hannover
  • 1969 - 1975 : Hans-Otto Wölber Bischof von Hamburg
  • 1975 - 1978 : Eduard Lohse Landesbischof von Hannover
  • 1978 - 1981 : Gerhard Heintze Landesbischof von Braunschweig
  • 1981 - 1990 : Karlheinz Stoll Bischof von Schleswig
  • 1990 - 1993 : Gerhard Müller Landesbischof von Braunschweig
  • 1993 - 1999 : Horst Hirschler Landesbischof von Hannover
  • 1999 - heute: Hans Christian Knuth Bischof Schleswig

Zur VELKD gehörten sowohl Kirchen der Bundesrepublik Deutschland als auch Kirchen der DDR . Ende der 1960er wurde die Erfüllung Aufgaben immer schwerer. Daher bildeten die lutherischen der VELKD auf dem Gebiet der DDR eigenen "Bereich Ost" mit einem eigenen "Leitenden 1991 wurden die Bereiche Ost und West vereinigt. Leitende Geistliche im Bereich Ost waren:

  • 1968 - 1971 : Dr. Niklot Beste Landesbischof von Mecklenburg
  • 1971 - 1978 : Ingo Braecklein Landesbischof von Thüringen
  • 1979 - 1981 : Heinrich Rathke Landesbischof von Mecklenburg
  • 1981 - 1986 : Johannes Hempel Landesbischof von Sachsen
  • 1986 - 1991 : Werner Leich Landesbischof von Thüringen

Bischofskonferenz

Die Bischofskonferenz der VELKD besteht aus Mitgliedern. Ihr gehören die Bischöfe der VELKD-Mitgliedskirchen fünf weitere ordinierte Inhaber eines kirchenleitenden Amtes Vorsitzender der Bischofskonferenz ist der Leitende Bischof VELKD.

Die Bischofskonferenz tritt zweimal im Jahr Ihre Aufgabe ist es unter anderem bei Beschlussfassung über Kirchengesetze über Ordnungen für den und über Verordnungen mit Gesetzeskraft mitzuwirken.

Generalsynode

Die Generalsynode ist das gesetzgebende Organe VELKD. Sie wird alle sechs Jahre neu und tritt in der Regel einmal im zu einer ordentlichen Sitzung zusammen. Die Generalsynode aus 62 Mitgliedern. Hiervon werden 54 von Landessynoden der VELKD-Gliedkirchen gewählt die anderen werden Leitenden Bischof berufen.

An der Spitze der Generalsynode steht Präsidium das im Verlauf der konstituierenden Tagung wird. Dessen Vorsitzender ist der "Präsident der

Internet-Adresse



Bücher zum Thema Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Vereinigte_Evangelisch-Lutherische_Kirche_Deutschlands.html">Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands </a>