Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. April 2020 

Verhältniswahl


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Verhältniswahl (siehe Wahlsysteme ) bedeutet dass eine Partei im Verhältnis der erhaltenen Wählerstimmen auch entsprechende Anzahl an Sitzen im Parlament erhält.

Erhält ein Partei beispielsweise 10% der so erhält sie dann auch 10% der im Parlament.

Bei einigen Verhältniswahlsystemen gibt es jedoch Mindestanzahl an Stimmen die eine Gruppierung erreichen um berücksichtigt zu werden. Liegt eine Partei den von ihr erreichten Stimmen unter dem einer Sperrklausel verlangten Mindestprozentsatz erhält sie keine Sitze Parlament. In der Bundesrepublik Deutschland beträgt die Sperrklausel bei Bundestagswahlen beispielsweise

Vor- und Nachteile des Verhältniswahlsystems


Vorteile des Verhältniswahlsystems (ohne Sperrklausel):

  • exakte Abbildung des Wählerwillens die Sitzverteilung Parlament repräsentiert das Verhältnis des Wahlerfolgs der
  • keine Stimme geht verloren
  • Auch kleine und mittlere und vor neue Parteien erhalten dadurch ein angemessenes politisches ihre Anhänger sind politisch repräsentiert
  • Die Parteien können Experten ohne Probleme Parlament holen
  • Man kann nicht durch die Festsetzung Wahlkreise das Ergebnis der Wahl beeinflussen

Nachteile des Verhältniswahlrechts (ohne Sperrklausel):

  • Gefahr der Zersplitterung des Parlaments weil viele Parteien dort vertreten sind wodurch:
    • die Regierungsbildung meist erschwert ist (Bildung Koalitionen nötig)
    • die Regierungen oft instabil sind
  • der Wähler kann nicht entscheiden wer Koalitionspartei) regiert
  • der Wähler hat keinen direkten Einfluss die Kandidaten die in das Parlament einziehen die Listen in der Regel von den selbst aufgestellt werden. Eine Personenwahl ist daher möglich; gewählt werden kann stets nur die einer Partei als Ganzes.
  • die Abgeordneten sind abhängig von ihrer

Siehe auch


Weblinks



Bücher zum Thema Verhältniswahl

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Verh%E4ltniswahlrecht.html">Verhältniswahl </a>