Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Juli 2019 

Verkehrsberuhigung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Verkehrsberuhigung werden in der Stadt- und Verkehrsplanung verschiedene Maßnahmen bezeichnet die Verkehr innerhalb geschlossener Ortschaften insbesondere in Wohngebieten oder verdrängen sollen. Hauptziele sind die Verringerung Unfallgefahr sowie eine niedrigere Schadstoff - und Lärmbelästigung für die Anwohner.

Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung

Die häufigste Form der Verkehrsberuhigung in sind Tempo-30-Zonen und Spielstraßen. Oft werden die Geschwindigkeitsbeschränkungen auch durch spezielle Fahrbahnmarkierungen oder bauliche flankiert. Dabei wird die Fahrbahn oft künstlich zum Beispiel durch Fahrbahnteiler oder (meist versetzt Parkbuchten. Häufig anzutreffen sind auch Hindernisse auf Fahrbahn die nur langsam überfahren werden können so genannte Krefelder Kissen oder Kölner Teller .

Siehe auch: Themenliste Straßenverkehr



Bücher zum Thema Verkehrsberuhigung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Verkehrsberuhigung.html">Verkehrsberuhigung </a>