Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Verkehrszentralregister


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das deutsche Verkehrszentralregister ist eine beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg geführte Kartei in der dem 2. Januar 1958 alle rechtskräftig festgestellten Verkehrsverstöße von Kraftfahrern festgehalten werden alle Bußgeldbescheide und Strafurteile in Verkehrssachen.

Mit dieser Verkehrssünderkartei soll hohen Unfallzahlen dadurch vorgebeugt werden bei jedem erheblichen Verkehrsverstoß eines Kraftfahrers Punkte gesammelt und addiert werden. Diese Punkte im Bußgeldkatalog gesetzlich festgehalten; je nach Schwere Verkehrsverstoßes sind bis zu 4 Punkte vorgesehen. und Bußgelder unter 40 Euro werden nicht in Kartei erfasst.

Beim Erreichen von 9 Punkten wird Betroffene deutlich ermahnt; bei 14 Punkten kann theoretische oder praktische Fahrprüfung angeordnet werden. Bei als 18 Punkten verliert der Fahrer seine Fahrerlaubnis .

Durch erfolgreiche Teilnahme an einer verkehrspsychologischen kann man seine Punktzahl reduzieren. Außerdem werden Eintragungen nach einer gewissen Zeitdauer automatisch gelöscht keine weiteren Verkehrsverstöße bekannt geworden sind. Die richtet sich nach der Schwere der bis festgehaltenen Verstöße. Sie beträgt 2 5 oder Jahre.

Informationen darüber welche Fahrerlaubnis eine Person finden sich im Zentralen Fahrerlaubnisregister .



Bücher zum Thema Verkehrszentralregister

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Verkehrszentralregister.html">Verkehrszentralregister </a>