Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. September 2019 

Vermögenssteuer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Vermögensteuer ist eine Steuer auf das Privatvermögen auch auf das Betriebsvermögen eines Unternehmens.

In Deutschland hat das Bundesverfassungsgericht die Erhebung der Vermögensteuer wegen der Ungleichbehandlung bei der Bewertung Immobilien und anderem Vermögen in ihrer damaligen ab dem 1. Januar 1997 für verfassungswidrig erklärt (Beschluss vom 22. Juni 1995 2 BvL 37/91 [BStBl 1995 II 655]) sie wird seitdem nicht mehr erhoben. findet in Deutschland eine politische Diskussion um Neueinführung statt.

Die Vermögensteuer ist eine Erfindung der Antike sie sowohl in Rom als auch in Athen erhoben. In wurde die Steuer erstmals in Sachsen im Jahr 1454 eingeführt.

Inhaltsverzeichnis

Argumentation

Neben allgemeinen Argumenten für oder gegen Steuern (siehe dort) werden vor allem folgende diskutiert:

Pro Vermögensteuer

  • Soziale Gerechtigkeit : Reiche werden immer reicher Arme immer Eine Vermögensteuer dient der Umverteilung.
  • Ausgleich der Zinseinnahmen : Eine Vermögensteuer kann zumindest zum Teil großen Gewinne durch Zinsen ausgleichen die eine Hortung von Kapital sich bringt
  • Aufkommensstabilität : Da das vorhandene Kapital i.d.R. weniger Schwankungen unterliegt wie die daraus erzielten Erträge der Staat mit stabileren Steuereinnahmen rechnen und planen. Der Wegfall der Gewerbekapitalsteuer führte zu stärkeren Schwankung der [Gewerbesteuer]einnahmen der Gemeinden weshalb seit langem auf eine Gemeindefinanzreform drängen.

Contra Vermögensteuer

  • Bestrafung : Eine Vermögensteuer bestraft Menschen denen es ist aus eigener Kraft ein Vermögen aufzubauen.
  • Verringerter Anreiz : Eine Vermögensteuer verringert den Anreiz Vermögen das jedoch volkswirtschaftlich relevant ist.
  • Zielgruppe : Vermögensteuern treffen nicht nur Reiche sondern über die Überwälzung der Steuer beispielsweise in Mieten - wie man es auch bei Grundsteuer beobachten kann - in starkem Umfang die Mittelschicht
  • Bürokratie : Die Vermögensteuer kann nur mit hohem Aufwand eingezogen werden ihr Aufkommen ist im dazu sehr gering.
  • Bereits erhoben : Auf das vorhandene Vermögen wurde bereits Steuer erhoben in Form von Einkommensteuer Erbschaftsteuer
  • Substanzverzehr : Wie auch durch das Bundesverfassungsgericht kritisiert wurde kann eine Vermögensteuer zu Substanzverzehr führen da sie als Sollertragsteuer bzw. unabhängig vom tatsächlich erzielten Ertrag anfällt. In kann das zu einer Verschlechterung der Finanz- Ertragslage und damit zur Gefährdung von Unternehmen (s.a. Insolvenz ).


Siehe auch



Bücher zum Thema Vermögenssteuer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Verm%F6genssteuer.html">Vermögenssteuer </a>