Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Verteiltes System


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Es gibt mehrere Definitionen von verteilten jeweils von verschiedenen Autoren aufgestellt und teilweise Eine eingängige und einfache Definition ist die

Ein Verteiltes System ist ein Zusammenschluss unabhängiger Computer welcher sich für den Benutzer als einzelnes System präsentiert.

Meist unterscheidet man in

  • Client-Server-System : Viele Clients greifen auf einen Server
  • Verteilte Anwendung: Durch die Programmierung der wird das verteilte System erstellt.
  • Verteiltes Betriebssystem: Das Betriebssystem selbst ist für Benutzer und Anwendungen ist dies nicht

Idealerweise bekommt der Benutzer eines solchen die Art und Weise wie das System ist gar nicht mit. Für den Benutzer das System transparent als ein Gesamtsystem zu
Bei dieser Transparenz unterscheidet man in:

  • Ortstransparenz: Der Ort an dem sich Dienst oder eine Ressource befindet ist dem nicht bekannt. Der Zugriff erfolgt über einen Namen der allerdings keine Ortsinformationen enthält.
  • Zugriffstransparenz: Der Zugriff auf einen Dienst oder Ressource erfolgt immer auf die gleiche Art Weise gleich ob diese sich lokal oder im Netz befindet.
  • Nebenläufigkeitstransparenz: Es ist mehreren Benutzer möglich auf die Dienste und Ressourcen zuzugreifen. Das sorgt dafür dass exklusive Zugriffe möglich sind Daten eventuell synchronisiert bzw. repliziert werden.
  • Skalierungstransparenz: Das System soll flexibel bei Erweiterung oder dem Austausch von Komponenten sein. Systempflege oder Erweiterung soll ohne Ausfall möglich
  • Migrationstransparenz: Das Verschieben von Komponenten auf anderes System soll für den Benutzer unbemerkt Idealerweise sorgt das System selbst für die von Prozessen auf weniger ausgelastete Knoten. Der einer Komponente darf sich dabei nicht ändern.
  • Leistungstransparenz: Den Benutzern steht die volle des Gesamtsystems zur Verfügung. Das System sorgt dafür dass die Aufgaben auf die verschiedenen optimal verteilt werden.
  • Replikationstransparenz: Aus Performancegründen kann es mehrere derselben Ressource geben. Das System sorgt für transparente Replikation der darin vorgenommenen Änderungen.
  • Fehler- und Ausfalltransparenz: Beim Ausfall eines oder einer Netzwerkverbindung sollte der Anwender weiterarbeiten wenn auch mit verminderter Leistung.


Siehe auch: CORBA RPC RMI SOAP Peer-to-Peer Grid-Computing Occam



Bücher zum Thema Verteiltes System

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Verteilte_Systeme.html">Verteiltes System </a>