Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. September 2019 

Gemeindeverwaltungsverband


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Gemeindeverwaltungsverband (GVV) ist in Deutschland ein freiwilliger mehrerer Gemeinden desselben Landkreises dem die Gemeinden verschiedene Aufgaben übertragen. So können z.B. Verwaltungen zusammengelegt werden wodurch Geld eingespart werden Ein Beispiel dafür wäre dass die Bürger in diesen zusammengeschlossenen Gemeinden leben ihre Steuerbescheide nicht mehr aus örtlichen Rathaus sondern aus der Verbandsverwaltung erhalten. Die Gemeindeverwaltungsverbände sind Körperschaften des öffentlichen Rechts an deren Spitze ein Verbandsvorsitzender steht. Die Mitgliedsgemeinden behalten jedoch ihre Selbstständigkeit.

Gemeindeverwaltungsverbände gibt es in Baden-Württemberg und wobei sie in Sachsen-Anhalt nur "Verwaltungsverbände" heißen. Einrichtungen gibt es aber auch in anderen Dort haben sie jedoch andere Bezeichnungen und meist einen anderen Rechtscharakter und andere Aufgaben.

Siehe auch:



Bücher zum Thema Gemeindeverwaltungsverband

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Verwaltungsverband.html">Gemeindeverwaltungsverband </a>