Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst ( VG Bild-Kunst ) ist eine Verwertungsgesellschaft . Dieser Verein wurde von den Urhebern Fotografen und Filmurheber) zur Wahrnehmung ihrer Rechte

Bildende Künstler Fotografen Designer Karikaturisten Pressezeichner Bildagenturen sowie Filmproduzenten Regisseure Kameraleute Cutter Szenen- Kostümbildner und Choreografen sind durch die 1968 gegründete Verwertungsgesellschaft Bild- Kunst vertreten.

Die Tantiemenquellen sind im Wesentlichen dieselben bei der VG Wort hinzu kommen Museen Kunstvereine und Artotheken. weitere Besonderheit ist das Folgerecht das Recht bildenden Künstlers auf prozentuale Beteiligung am Erlös der Weiterveräußerung seines Werkes im Kunsthandel. Da das Original seines Kunstwerks nur einmal verkaufen wäre er ohne dieses Folgerecht von Wertsteigerungen Kunstmarkt ausgeschlossen. 1992 nahm die VG Bild-Kunst Folgerechten Gebühren in Höhe von 4 2 Mark ein.

Weblinks



Bücher zum Thema Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Verwertungsgesellschaft_Bild-Kunst.html">Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst </a>