Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. Juni 2019 

Vi


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Vi ( ausgesprochen [ wi: aI ] aber nicht vi: ] und auch nicht "sechs" oder wie die römische Zahl VI) ist ein Bill Joy für eine frühe BSD -Version geschriebener Texteditor . Der Name stammt von 'Visual Interface' sein Vorgänger ex ein einfacher Zeileneditor war. wurde schnell zum De-Facto-Standardeditor unter Unix (auch für Hacker ) jedenfalls bis zum Aufstieg von Emacs um 1984 herum. Aufgrund seiner Schlankheit startet er und benötigt weniger Speicherplatz als Emacs. Sogar einer Rettungsdiskette hat Vi auch heute noch so dass entweder Vi selber oder einer Klone Bestandteil fast aller Unix-Installationen ist.

Neueinsteiger brauchen für Vi eine hohe da es sich um einen Editor mit grundsätzlich unterschiedlichen Arbeitsmodi (Einfüge- Befehls- und Komplexbefehlsmodus) Im Befehlsmodus wirken die allermeisten Tastendrücke wie (Text löschen usw.) Im Einfügemodus hingegen kann Benutzer wie eigentlich erwartet Text eintippen; die Escape -Taste bewirkt ein Zurückspringen in den Befehlsmodus. wieder in den Einfügemodus zu gelangen genügt 'i'-Taste. Frühe Versionen gaben dem Benutzer kein in welchem Modus sie sich gerade befanden dass es auch heute noch typisch für Vi-Benutzer ist immer vorsichtshalber noch einmal ESC drücken um ganz sicher zu gehen dass wirklich im Befehlsmodus sind (falls das vorher der Fall war wird Vi einfach nur Aktuelle Versionen von Vi deuten ihren augenblicklichen auf der Statuszeile oder graphisch an. Ein Vorteil des Befehlsmodus ist dass mehrere Befehle ohne gleichzeitiges Betätigen der ALT- CTRL- oder Modifier-Tasten abgesetzt werden können. Für den geübten bedeutet das eine erhebliche Steigerung der Arbeitsgeschwindigkeit.

1991 benutzten ungefähr die Hälfte aller Teilnehmer Usenet Umfrage den vi. Auch heutzutage ist zumindest in der Unixwelt noch sehr verbreitet Emacs Benutzer greifen ab und zu auf zurück wenn es mal schnell gehen soll. professioneller Anwender kommt man an Vi(m) nicht da man mit diesem Editor sehr gut Kombination mit rsh oder ssh (früher mit Telnet ) im Netzwerk auf anderen Rechnern arbeiten kann.

Die wichtigsten Vi-Kommandos
vi filename öffnet oder erzeugt ein neues file
ESC wechselt in den Befehlsmodus
:

wechselt vom Befehls- in den Komplexbefehlsmodus
 
Komplexbefehlsmodus:
q! vi beenden ohne zu speichern
wq oder x speichern und beenden
w <NAME> unter <NAME> speichern
e <NAME>

Datei <NAME> zum Editieren laden
 
Befehlsmodus:
w wort vorwärts
b wort zurück
/regex suche vorwärts nach regex
?regex suche rückwärts
n wiederhole Suche
N

wiederhole Suche in anderer Richtung
xp

vertauscht das Zeichen an der Cursorposition dem darauffolgenden
x X

Zeichen löschen (vorwärts - rückwärts)
dd Zeile löschen
dw bis zum Wortende löschen
nD bis zum Zeilenende löschen
J

nächste Zeile an die aktuelle anhängen
u Befehl rückgängig machen
. letzten Befehl wiederholen
i wechselt in den Inputmodus
A

springt zum Zeilenende und wechselt in Inputmodus

Befehlen im Befehlsmodus kann eine Zahl werden die angibt auf wieviele Objekte sich folgende Befehl beziehen soll. So löscht z.B. 3dw gleich drei Wörter auf einmal.

Neben den genannten Beispielen verfügt vi über eine Vielzahl von weiteren Editier- und Es empfiehlt sich ein Blick in die vi-Manpage .

Siehe auch:

  • VIM - "Vi IMproved" - ein deutlicher und benutzerfreundlicherer Klon mit der Homepage unter www.vim.org .



Bücher zum Thema Vi

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Vi.html">Vi </a>