Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. September 2019 

Via Mala (Roman)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Via Mala ist ein von John Knittel im Jahre 1934 veröffentlichter Roman.

Inhalt

Der Roman handelt von Jonas Lauretz Besitzer eines abgelegenen Sägewerks in den Alpen der Nähe der sogenannten Via Mala Strasse sowie dessen Familie die aus Mutter (einer schon alten Frau) einem Sohn zwei minderjährigen Töchtern besteht. Seine Frau ist nicht mehr.

Durch seine Trunksucht die Gewalttätigkeit gegenüber seinem Sohn und durch teils Übergriffe auf seine Töchter gepaart mit seiner autoritären teilweise willkürlichen Einstellung zur Führung von und Haus baut sich eine sehr gespannte der Unterdrückung auf. Der Sohn ist selbst mehr als ein einfacher Knecht oder gar noch weniger in der des Vaters.

Das Drama nähert sich langsam seinen Höhepunkt als ältere Tochter zur Erzielung eines Zusatz-Einkommens bei älteren Künstler der in der Nachbarschaft lebt im Haushalt hilft und bei dessen Tod einem Erbteil bedacht wird. Dieses Geld- Erbe nimmt Lauretz als ihr Vormund in und verprasst es umgehend indem er damit und es unter anderem in diversen Wirts- Hurenhäusern ausgibt. Bei seiner Rückkehr hat er mehr davon bei sich.

Durch seinen Jähzorn im Suff handelt Lauretz unter anderem einen nicht sehr angenehmen vor der regionalen Gerichtsbarkeit ein. Dieses Ereignis ihn jedoch in keiner Weise bändigen sondern versucht sich im Gegenteil sogar noch vor selbstgefällig in Szene zu setzen wobei er Ende der Verhandlung aber dennoch sein wahres zeigt.

In einer Sturm-Nacht und im Suff sich Lauretz erneut an seinen beiden älteren während die jüngste gerade abwesend ist. Im der Nacht kommt es zu einer letzten im Bereich der großen Gattersäge bei der in Bewegung gesetzt wird. In der Folge Handgreiflichkeiten stürzt Lauretz in die Anlage und dort zu Tode. Seine Leiche wird daraufhin von seinen Kindern beiseite

Nachdem Lauretz offiziell vom Rest der unter Behauptung er wäre im Sturm weggefahren seither nicht wieder aufgetaucht als vermisst gemeldet ermittelt zunächst die Polizei bis diese mangels weiterer Erkenntnisse den zu den Akten legt. Diese Akte soll einer gewissen Zeit nochmals durch einem jungen eingestellten Staatsanwalt nochmals gesichtet und die Angelegenheit überprüft bevor man sie endgültig ins Archiv gibt.

Bei einem eher routinemäßigen Besuch des der Familie wird diesem Staatsanwalt jedoch eisiges entgegen gebracht. Die Möglichkeit dass ein oder mehrere Mitglieder der Familie mit dem Verschwinden Verbindung stehen verdichtet sich dabei immer mehr hin zu einem sehr konkreten Tatvorwurf. Um Situation für die Kinder zum Guten zu verfasst deren Großmutter noch auf dem Sterbebett Geständnis das aber sehr im Endeffekt ziemlich ist unter anderem weil sie als schwache kaum in der Lage gewesen wäre die zu vollbringen und auch später die Leiche Lauretz kaum hätte alleine beseitigen können.

Prekär ist die Situation speziell deshalb der Staatsanwalt mit der jüngeren Tochter die möglicherweise eine Mitwisserin ist ganz unabhängig von neu aufgenommenen Ermittlungen eine Beziehung begonnen hatte. Staatsanwalt wird somit einem Konflikt zwischen den Dingen (seiner Arbeitsauffassung seinem Dienstherrn dem Recht Beziehung der Moral und der Menschlichkeit) ausgesetzt.

Die Geschichte endet damit dass aufgrund besonderen Umstände die zu der Tat führten Staatsanwalt (mit Kenntnis durch seinen Dienstherren) beschließt er das vorliegende Geständnis als zutreffend einordnet somit den Fall schließt da die Täterin verstorben ist.

Er wendet damit von den bereits halbes Leben lang geschundenen Kindern weitere (nun sanktionierte) Leidenszeit ab. Die beiden weiter im lebenden Kinder werden von drohender Verfolgung verschont. an der Tat eindeutig nicht beteiligte jüngere weiß ihre Geschwister in Sicherheit und geht dauerhafte Bindung mit dem Staatsanwalt ein.

Verfilmung

Die Vorlage wurde mittlerweile in zwei Fassungen verfilmt. Die ältere Fassung mit Gert Fröbe siehe Via Mala (Film m. G. und die neuere Fassung mit Mario Adorf und Sissi Höferer siehe Via Mala m. M. Adorf).

Weblinks



Bücher zum Thema Via Mala (Roman)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Via_Mala_(Roman).html">Via Mala (Roman) </a>