Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Juli 2019 

Victoria von Sachsen-Coburg-Saalfeld


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Victoria von Sachsen-Coburg-Saalfeld Herzogin von Kent (* 17. August 1786 in Coburg ; † 16. März 1861 in Frogmore House Windsor ) war die Mutter der englischen Königin Victoria und die Tante des Prinzgemahls Albert Sohn ihres Bruders Ernst .

Prinzessin Marie Luise Victoire wurde 1786 als Tochter des Herzogs Franz von Sachsen-Coburg-Saalfeld und der Auguste von Reuss zu in Coburg geboren.

Sie heiratete am 21. Dezember 1803 den Fürsten Emich Karl von Leiningen aber schon im Jahre 1814 verstarb.

Aus dieser Ehe gingen zwei Kinder

  • Karl Friedrich Wilhelm Fürst von Leiningen ( 1804 - 1856 )
  • Anna Feodora Auguste von Leiningen ( 1807 - 1872 ) künftige Fürstin Feodora von Hohenlohe-Langenburg

Vier Jahre später ( 11. Juli 1818 ) heiratete sie in Kew Palace (Surrey) zweitenmal Eduard August den Herzog von Kent; einen jüngeren König Georgs III. von England. Aus dieser Verbindung ging einziges Kind hervor:

  • Alexandrine Victoria genannt "The Mayflower" die künftige Königin Großbritannien und Irland und Kaiserin von Indien.




Bücher zum Thema Victoria von Sachsen-Coburg-Saalfeld

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Victoria_von_Sachsen-Coburg-Saalfeld.html">Victoria von Sachsen-Coburg-Saalfeld </a>