Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 18. Juni 2019 

Vielverfärbender Birkenpilz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Vielverfärbender Birkenpilz


Systematik
Klasse : Ständerpilze (Basidiomycetes)
Unterklasse : Hautpilze (Hymenomycetidae)
Ordnung : Boletales
Familie : Röhrlinge (Boletaceae)
Gattung : Rauhfußröhrlinge ( Leccinum )
Art: Vielverfärbender Birkenpilz ( L. variicolor )

Der Vielverfärbende Birkenpilz ( Leccinum variicolor ) ist wie der Birkenpilz ( Leccinum scabrum ) oder die Rotkappe ein guter Speisepilz . Er gehört zu den Röhrlingen und kommt ausschließlich in Symbiose ( Mykorrhiza ) mit Birken vor.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale


Der Hut wird 5 - 15 cm breit anfänglich halbkugelförmig rund und wird später flacher. Huthaut ist hell graubraun bis rötlich-braun später mehr oder weniger braun glatt kahl trocken feucht ziemlich schmierig.

Die Röhren sind in jungem Alter weiß hell creme und später schmutzig cremefarben. Im Alter die Röhren am Hut vorgewölbt sein um Stiel sind sie stark eingedellt. Die Röhrenschicht sehr leich vom Hutfleisch abzulösen.

Der Stiel wird 5 - 15 cm lang 1 - 3 5 cm dick ist weiß und dunkel bis schwarz unregelmäßig geschuppt verjüngt sich nach oben.

Das Fleisch ist weißlich später mehr cremefarben und Bruch zeigen sich verschiedene Verfärbungen (Amyloidreaktion): Zuerst sich das Fleisch hell rosa nach einer zeigen sich bläuliche Farben. In der Jugend ist das Fleisch relativ fest aber sehr bald besonders Regenwetter wird es schwammig und wasserhaltig. Das des Vielverfärbenden Birkenpilzes wird beim Kochen schwarz!

Vorkommen

Der Birkenpilz ist in Europa seltener verbreitet und innerhalb des Birkenareals zu finden. Bevorzugte Standorte sind Moore und Sumpfgebiete . Auf alkalischen Böden (Kalkgrund) kommt der Birkenpilz nicht vor. Er ist ein Mykorrhizapartner der Birkenarten und wächst von Juni bis Oktober .

Verwechslungen

Der Vielverfärbende Birkenpilz wird sehr oft anderen Birkenpilzen verwechselt unter anderem auch mit Rotkappen . Jedoch sind alle Pilze der Gattung eßbar.

Verwendbarkeit

Der Vielverfärbende Birkenpilz ist wie der Birkenpilz ( Leccinum scabrum ) essbar sollte aber wegen seiner Seltenheit werden.

Literatur

  • Kallenbach: Die Röhrlinge (Boletaceae) Leipzig Klinkhardt (1940-42)
  • Gerhardt Ewald: Pilze. Band 2: Röhrlinge Porlinge Bauchpilze Schlauchpilze andere (Spektrum der Natur BLV Intensiv) (1985)



Bücher zum Thema Vielverfärbender Birkenpilz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Vielverf%E4rbender_Birkenpilz.html">Vielverfärbender Birkenpilz </a>