Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. September 2019 

Vierung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter Vierung wird im Kirchenbau der Raum bezeichnet beim Zusammentreffen des Haupt- und Quer schiffes einer Kirche entsteht. Die Vierung trennt in diesen mit kreuzförmigen Grundriss den Chor vom Langhaus . In Kirchen mit kurzem Chor kann Kloster- Stifts- und Domkirchen das Chorgestühl untergebracht sein.
  • Eine Vierung bei der Haupt- und Querschiff breit sind wird echte Vierung genannt. Als Ergebnis entsteht ein quadratischer
  • Von einer abgeschnürten Vierung wird gesprochen wenn die beiden Seiten Querschiffes niedriger als das Hauptschiff oder durch teilweise abgetrennt sind.

Ein Turm der über einer Vierung ist wird Vierungsturm genannt. Die Klosterkirche St. Vitus in Kloster Gröningen gelegen an der Straße der Romanik in Sachsen-Anhalt hat einen besonders seltenen Vierungsturm.

In den großen Kirchenbauten der Romanik wurde über der Vierung gerne eine Kuppel errichtet (Vierungskuppel). Die Baupläne der gotischen sahen ebenfalls manchmal eine Kuppel vor die selten ausgeführt wurden. Realisiert wurde diese Kuppel Dom in Passau die in der Zeit des Barock wurde.




Bücher zum Thema Vierung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Vierung.html">Vierung </a>