Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 17. August 2019 

Volksmusik


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Volksmusik ist traditionelle überwiegend schriftlos überlieferte Musik ( Volkslied instrumentale Stücke Musik für Volkstanz ) die für bestimmte Regional- oder Nationalkulturen ist oder dafür gehalten wird. Typisch für Volksmusik ist das weitgehende Fehlen des Vortrags- Darbietungscharakters.

Die Volksmusik hat ihren Ursprung in Musizierpraxis der bäuerlich - dörflichen Gemeinschaften und hat sich angesichts der Barrieren auch in relativer Selbständigkeit entwickelt. So sie ein umittelbarer Spiegel der Lebensweise eingebunden die alltäglichen Lebensprozesse oder in die ( rituellen ) Feste des Dorflebens.

Im europäischen Kulturkreis entstand in der Renaissance eine Trennung zwischen dem Instrumentarium der und der höfischen Musik einerseits und der andererseits worauf das heutige Instrumentarium der alpenländischen basiert: Hackbrett Zither Harfe Gitarre Violine Klarinette Schwegelpfeife Dudelsack Drehleier Maultrommel Okarina Steirische Harmonika Schlaginstrumente aller Art etc.

Typische Volks- Musikinstrumente anderer Kulturkreise sind Bouzouki Baglamas Cumbüz Gaida Kanonaki Komboloi Laouto Outi Tambouras Toumpeleki Tsournas (Griechenland); Pibcorn (Wales); Arghul (Ägypten); Xerimia (Ibiza); Sipsi (Türkei); Diple (Bosnien); (Baskenland); Brelka Balalajka (Russland); Launedda (Sardinien); Xun Dizi Paixiao Lipa (China); Ud (Arabien); Bjwa Alphorn (Schweiz); Didgeridoo (Australien)

Siehe auch: Jodler Folk Neue Volksmusik aber auch Volkstümliche Musik Turbo-Folk

bekannte Volksmusik-Rundfunksendungen im ORF


Weblinks



Bücher zum Thema Volksmusik

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Volksmusik.html">Volksmusik </a>