Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Vollmond


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Vollmond ist der Zeitpunkt wenn Sonne und Mond in Opposition stehen also von der Erde aus gesehen in entgegengesetzter Richtung. Der befindet sich dabei meist geringfügig über oder der Ebene der Erdumlaufbahn ( Ekliptik ). Liegt er zu diesem Zeitpunkt genau Höhe der Ekliptik findet eine Mondfinsternis statt.

Bei Vollmond erreicht der Mond seine Helligkeit und hat eine Magnitude von etwa -12 5 bis -13. Helligkeit des Vollmonds schwankt aufgrund der elliptischen von Erde und Mond. Ist die Erde Sonne besonders nahe und zugleich der Mond seinem erdnächsten Punkt so ist der Vollmond 22 Prozent heller als im umgekehrten Fall beide Entfernungen maximal sind.

Der Gegensatz zum Vollmond ist Neumond wenn der Mond zwischen Sonne und steht. In diesem Fall kann es zu Sonnenfinsternis kommen.

Durch die identische Winkelgeschwindigkeit der Rotation Erde und Mond ist jeweils von der aus nur die eine Seite (Vorderseite) des zu sehen.

Die auf der Oberfläche des Mondes dunkle Flächen erkennbaren Krater und Ebenen tragen nach Größe die Bezeichnung "Meer" obwohl sie Staub- und Steinwüsten sind.

Detailreiches Bild vom Vollmond

Siehe auch: Mondphase



Bücher zum Thema Vollmond

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Vollmond.html">Vollmond </a>