Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Vorsperre


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Begriffe Vorsperre und Vorbecken sind (noch?) nicht genormt. Als Vorsperren Stauanlagen bezeichnet die unmittelbar an der Stauwurzel Talsperre liegen (wo also der Fluss oder Bach in die Talsperre mündet). Vorbecken liegen den Haupt- und Vorsperren flussaufwärts weiter entfernt.

Eine Vorsperre liegt also direkt vor Hauptsperre und ist durch ein Absperrbauwerk von getrennt wobei dieses auch an der Luftseite ist. Der Stauspiegel in der Vorsperre ist als oder gleich hoch wie in der Ein Vorbecken liegt weiter oberhalb der Hauptsperre der Vorsperre) mit einem Stück Flusslauf dazwischen.

Von dieser Regel gibt es (leider) denn offenbar spielt auch die Größe des eine Rolle: Große Vorbecken die eigentlich schon eine Talsperre sind werden manchmal Vorsperre genannt. unbedeutende Vorsperren mit Durchlass oder geringem eigenen werden dagegen auch als Vorbecken bezeichnet.

Der Begriff " Stauhaltung " bedeutet u.a. auch Vorbecken. Aus Tradition die Vorbecken mancher Talsperren Stauhaltungen genannt.

Besteht kein eigener Aufstau wie z. bei einem Straßendamm mit einem Durchlass der den Stauraum einer einer Talsperre führt so es eigentlich gar keine Sperre. Der Teilsee einem solchen Damm kann als "unechte Vorsperre" werden.

Außerdem gibt es noch "Unterwasservorsperren" z.B. der Saidenbach-Talsperre in Sachsen. Sie sind so dass sie bei Vollstau überstaut werden so der Stauraum Teil der Hauptsperre ist. Nur Niedrigwasser sind die Absperrbauwerke sichtbar. Bei sehr Wasserstand in der Hauptsperre können die Unterwasservorsperren zeitweise in Vorbecken verwandeln.




Bücher zum Thema Vorsperre

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Vorsperre.html">Vorsperre </a>