Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Juli 2019 

Waldbrandwarnstufe


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Zum Schutz vor Bränden in Wäldern wurden so genannte Waldbrandwarnstufen eingeführt. Sie gelten jeweils nur in Regionen und können somit auch überall unterschiedlich

Nach der internationalen Gefährdungseinteilung gibt es Stufen. Die aktuelle Gefährdungsstufe ist bei der Feuerwehr zu erfahren. Die zuständige Behörde legt aktuelle Warnstufe fest. Dies sind meist die

Alle Verbote und Bestimmungen der vorhergehenden gelten automatisch auch für die nächst höhere

Inhaltsverzeichnis
1 Berechnung
2 Alte Einteilung nach dem M-68-Modell
3 Weblinks

Gefährdungsstufe 1 - sehr geringe Gefahr


Gefährdungsstufe 2 - geringe Gefahr

  • Arbeiten im Wald sind mindestens zwei Tage beim zuständigen Revierförster anzumelden.
  • Die Durchfahrt für Waldbesitzer und Jäger für durchzuführende Arbeiten ist gestattet.
  • Schweißarbeiten sind nur mit Genehmigung und unter aller Sicherheitsbestimmungen durchführbar.
  • Es dürfen keine Sprengarbeiten durchgeführt werden.
  • Es dürfen keine chlorhaltigen oder brennbaren Flüssigkeiten ausgebracht werden.
  • Für das Verbrennen von Sägeabfall und Reisig ist eine Genehmigung erforderlich.

Gefährdungsstufe 3 - mittlere Gefahr

  • Sägeabfälle und Reisig dürfen nicht mehr verbrannt werden. Etwaige entfallen.

Gefährdungsstufe 4 - hohe Gefahr

  • Schweißarbeiten sind generell verboten. Ausnahmen gelten nur Bahngleise und den Bahnbetrieb .
  • Öffentliche Wege und Straßen die durch Wälder dürfen nicht verlassen werden.
  • Parkplätze in Wäldern und ähnliches können für gesperrt werden.

Gefährdungsstufe 5 - sehr hohe Gefahr

  • Das Betreten des Waldes ist verboten. Ausnahmen für Besitzer die notwendige Arbeiten durchführen.
  • Das Parken an Waldparkplätzen ist verboten. Die Verwaltungsbehörde hat für eine Kennzeichnung zu sorgen.

Berechnung

Der Deutsche Wetterdienst berechnet die Gefährdungslage von Waldbränden aufgrund Waldbrandindex M-68.

Alte Einteilung nach dem M-68-Modell

Nach dem M-68-Modell waren eigentlich die 0 bis 4 vorgesehen wobei die Stufe der Gefährdungsstufe 1 der internationalen Gefährdungseinteilung entspricht 1 entspricht Gefährdungsstufe 2 usw.). Diese Einteilung teilweise auch jetzt noch geläufig.

Siehe auch Brand in der Lüneburger Heide Portal Feuerwehr Themenliste Feuerwehr

Weblinks



Bücher zum Thema Waldbrandwarnstufe

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Waldbrandwarnstufe.html">Waldbrandwarnstufe </a>