Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Wandsbek


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
---Sidenote START---

Basisdaten
Bundesland : Hamburg
Vorwahl : 040

Kfz-Kennzeichen : HH
Wandsbek war ein Teil der ehemaligen Grafschaft Stormarn . In der Mitte des 13. Jahrhunderts wurden stormanische Dörfer erstmals urkundlich erwähnt.

Die bis dahin zu Schleswig-Holstein gehörende Stadt Wandsbek wurde 1937 durch das Groß-Hamburg-Gesetz an Hamburg angegliedert.

Heute muß verwaltungsmäßig zwischen dem Bezirk Wandsbek dem Kerngebiet dieses Bezirkes und dem Wandsbek unterschieden werden.

Der Bezirk Wandsbek ist mit über 400.000 Einwohnern die Gebiets- und Verwaltungseinheit der Freien und Hansestadt Hamburg . Der Bezirk gliedert sich in 5 verwaltet vom Bezirksamt Wandsbek und den unterstellten das Kerngebiet Wandsbek und die Ortsamtsbereiche Alstertal Bramfeld Rahlstedt und Walddörfer mit insgesamt 18 Stadtteilen.

Das Kerngebiet Wandsbek umfasst heute die Stadtteile Eilbek Jenfeld Marienthal Tonndorf und Wandsbek mit zusammen ca. 101800 Einwohnern. Bis 2003 gehörte auch der Stadtteil Farmsen-Berne dazu der jetzt zum Ortsamstbereich Walddörfer gehört.

Der Stadtteil Wandsbek umfasst das Zentrum der ehemaligen Stadt Er hat 32 261 Einwohner (Stand 2002).

Das Herz des Stadtteils ist der Markt in dessen Nähe sich das Bezirksamt zentrale Omnibus-Bahnhof die U-Bahnstation Wandsbek-Markt die Christuskirche historische Friedhof und das Einkaufszentrum Quarree befinden.

Das Hamburger Staatsarchiv in dem die zur Stadtgeschichte und zahlreiche Akten aufbewahrt werden seit einigen Jahren in Wandsbek untergebracht.

Geschichte

Hier ein paar Daten zur Wandsbeker

  • 1296 erste urkundliche Erwähnung Wandsbeks
  • 1568 Bau der Wandesburg durch Heinrich Rantzau der das Gut 1564 kaufte.
  • 1762 Heinrich Carl Graf von Schimmelmann das Wandsbeker Schloss
  • 1773 - 1867 Wandsbek ist staatsrechtlich dänisch und fällt 1867 an Preußen
  • 1833 Wandsbek erhält die Rechte eines Flecken
  • 1861 Abriss des Schlosses
  • 1867 Wandsbek wird Sitz des Stormarner Kreistages
  • 1870 Wandsbek wird Stadt
  • 1878 Marienthal wird eingemeindet
  • mit der Eingemeindung von Hinschenfelde 1900 wird Wandsbek 1901 kreisfreie Stadt
  • 1910 die Gartenstadt Wandsbek wird gebaut
  • 1937 Wandsbek wird durch das Groß-Hamburg-Gesetz eingemeindet
  • 1943 Bomben zerstören im Juli große Wandsbeks

Persönlichkeiten

  • Heinrich Carl Graf von Schimmelmann (1724 1782) Gutsherr und dänischer Schatzmeister
  • Matthias Claudius (1740 - 1815) Dichter
  • Erich Raeder (1876 - 1960) Großadmiral und Oberbefehlshaber deutschen Kriegsmarine
  • Rüdiger Nehberg (1935) Konditor Menschenrechtler der u.a. mit spektakulären Survival-Aktionen die Bedürfnisse und Rechte von Eingeborenen hinweist

Bezirke in Hamburg
Altona | Bergedorf | Eimsbüttel | Hamburg-Mitte | Hamburg-Nord | Harburg | Wandsbek




Bücher zum Thema Wandsbek

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wandsbek.html">Wandsbek </a>