Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Meerestiefe


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Wassertiefe von Flüssen Gewässern oder Ozeanen ist für zahlreiche Themen von Wichtigkeit.

Inhaltsverzeichnis

Relevante Fachgebiete


und nicht zuletzt für interessierte Reisende und die Touristik.

Messung der Wassertiefe

Wasser- und Meerestiefe n werden heute meist mit dem Echolot gemessen einem akustischen Verfahren das die Zeitdifferenz von am Boden reflektierten Ultraschall -Impulsen feststellt.

Andere Messmethoden sind die traditionelle Lotleine auch Lot ) bei Seetiefen spezielle optische Verfahren (z.B. über Brechung des Lichts Analyse von Strömungen usw.

Flüssigkeiten im Labor

Manchmal geht es auch im Labor um "Tiefenmessung" - z.B. bei der Eichung oder beim Messen des Volumens von Gefäßen oder Mengen .

In Geotechnik und Geophysik wird die Dichte von Gesteinen oft durch Abwiegen und Eintauchen in ein Wasserbad bestimmt.

In der Laborchemie - aber auch Brauereien und anderen Industriezweigen - sind manchmal Wassertiefen in Gefäßen zu messen wo andere Verfahren wie Messen des Gewichts ungeeignet sind. Die Methoden können mechanisch sein oder analog zur Lotung (mit Maßstab statt der Lotleine) oder nach ...

Siehe auch

Meer Wasserpegel



Bücher zum Thema Meerestiefe

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wassertiefe.html">Meerestiefe </a>