Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. Juli 2017 

Webbrowser


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Webbrowser oder Browser sind Computerprogramme die zum Betrachten verschiedener Inhalte benutzt Wegen der Metapher dass man rasend schnell das Web braust und der Wortähnlichkeit zu Browser wird manchmal ironisierend der Begriff Brauser verwendet. Vorwiegend werden sie verwendet um Websites im World Wide Web anzuzeigen.

Ursprünglich bezeichnet der aus dem Englischen entlehnte Begriff browsen (en. to browse = stöbern sich umsehen schmökern) am lediglich das Benutzen von Navigations-Elementen (Vor Zurück ...) zum Lesen von Texten. Erweitert wurde Begriff später durch das Aufkommen von Hypertext bei dem man bestimmte Worte auswählen ( Link ) um zu einem anderen Text zu Später kamen dann Funktionen zum Bildbetrachten dazu auch sogenannten Imagemaps bei denen man auf einer Computergrafik Bereich (zum Beispiel bei einer Weltkarte) klickt dadurch zu einer Seite über ein bestimmtes gelangt.

Mit dem Trend zu Multimedia wurde der Browser eine der zentralen Schnittstellen auf einem Man kann verschiedene Dateien abspielen lassen wie oder Radio. Insbesondere die Verbreitung von Breitband -Internetzugängen förderte diese zentrale Funktion heutiger Browser . Somit verschwimmt zunehmend auch der Unterschied einem Dateimanager der ursprünglich ausschließlich zum Öffnen Kopieren Löschen von Dateien verwendet wurde. Viele Dateimanager heute auch Browser -Funktionen ( Datei-Browser ) bzw. können auch zum Anzeigen von verwendet werden.

Neben der Erweiterung unterstützter Dateiformate wurden die Funktionen erweitert. So unterstützen viele Browser neben HTTP auch unter anderem die Protokolle FTP und Gopher . Somit kann man mit Browser heutzutage auch Programme oder Dateien herunterladen.

Einige Browser beinhalten auch Funktionen für E-Mail oder Usenet . Andere Browser liefern für diese Funktionen externe Programme.

Browser -Arten

Man unterscheidet zwischen textbasierten und grafischen Browsern .

Textbasierte Browser können nur einfachen Text und Textformate HTML oder XML interpretieren und darstellen. Meist bieten sie Möglichkeit Computergrafik -Dokumente abzuspeichern oder mit externen Programmen darzustellen. Textbrowser sind besonders für Blinde nützlich die Internet barrierefrei nutzen wollen. Mit ihnen kann etwa Blinde Text leicht in Sprache umgewandelt werden. eignen sich besonders zu schnellen Recherche da Werbung u.ä. gar nicht geladen werden.

Beispiele sind unter anderem Links Lynx und w3m .

Grafische Browser verlangen als Basis ein Betriebssystem mit GUI (zum Beispiel Macintosh Unix mit X11 oder Windows ) und werden am häufigsten verwendet. Sie Inhalte wie Computergrafiken Filme oder Java-Applets überwiegend selbst an oder sie benutzen sog. Plugins . Viele dieser Browser (wie Internet Explorer Mozilla oder Opera) heute als Browser -Suite mit integrierten Funktionen für zum Beispiel und Usenet ausgeliefert.

Der marktbeherrschende Browser ist momentan der von Microsoft produzierte Internet Explorer . Dieser Browser weist durch die starke Integration in Betriebssystem Windows und die ActiveX -Funktionen allerdings auch mit Abstand die meisten auf (bzw. sind die meisten bekannt). Die Konkurrenten zu diesem Browser sind derzeit das aus dem Netscape - Browser hervorgegangene Mozilla -Projekt Opera Konqueror und Safari (Browser) .

Siehe auch: Browserspiele Cookie Favicon Liste von Webbrowsern URI .

Weblinks



Bücher zum Thema Webbrowser

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Web-Browser.html">Webbrowser </a>