Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. Oktober 2019 

Webmail


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Webmail werden Dienste im World Wide Web bezeichnet die die Verwaltung von E-Mails mit einem Webbrowser ermöglichen. Viele kommerzielle Internet Service Provider bieten Webmail als Ergänzung zu ihrem an aber auch so genannte Freemail -Anbieter erlauben eine kostenfreie werbefinanzierte Nutzung eines E-Mail-Kontos.

Neben Webmail besteht auch meist auch Möglichkeit über Dienste wie POP3 oder IMAP auf gespeicherte E-Mails zuzugreifen. Der erste ist Hotmail gewesen der zwischenzeitlich aufgrund seiner Popularität Microsoft aufgekauft wurde.

Vorteile von Webmail

  • E-Mails sind von jedem Rechner mit verfügbar
  • Nachrichten müssen nicht heruntergeladen werden
  • Oft kostenfreie und teilweise auch anonyme möglich

Nachteile von Webmail

  • Der Benutzer muß online sein um schreiben und verschicken zu können
  • Nur begrenzt Speicherplatz für E-Mails verfügbar
  • Aufbewahrungszeit für E-Mails ist meist sehr (z.B. 30 Tage)
  • Geringer Funktionsumfang im Vergleich zu gängigen
  • Meist umständlichere Bedienung als bei gängigen

Weblinks



Bücher zum Thema Webmail

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Webmail.html">Webmail </a>