Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Wehrkirche


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Kraftshof heute Stadtteil von Nürnberg Ansicht von (2004-05-01)

Die Wehrkirche war eine mit wehrhaften Vorrichtungen wie B. Zinnen Pechnasen oder Schießscharten versehene bzw. Wehrbauten umgebene Kirchenform die im Mittelalter sehr verbreitet war.

Im Süden Frankreichs und vor allem in Siebenbürgen entwickelten sich daraus so genannte Kirchenburgen Kastellen Wehrgängen Zwinger und Torturm. In Südfrankreich sind heute rund 350 Wehrkirchen aus der Zeit der erhalten. 150 aus dem Kampf gegen den Islam haben sich in Siebenbürgen bewahrt.

In Deutschland erhielten die immer noch Typus verhafteten Kirchen während des Dreißigjährigen Krieges wie beispielsweise in Solingen eine letzte Bedeutung als Refugium gegen die marodierende Soldateska. In Mittelfranken sich einige dieser Anlagen erhalten (z.B. Kraftshof Großgründlach Veitsbronn ).

In Skandinavien Kärnten und der Steiermark findet man noch einige Rundkirchen die ebenfalls diesem Typus zuzurechnen sind.

Weblink



Bücher zum Thema Wehrkirche

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wehrkirche.html">Wehrkirche </a>