Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 22. August 2019 

Weidenblattlarve


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Leptocephalus-Larve

Weidenblattlarve oder Leptocephalus wird die flache und durchsichtige Larve der Aalartigen Fische genannt. Aus ihr entwickelt sich nach Larvenzeit im Lauf der Wanderung der so Glasaal . Der deutsche Name spielt auf das weidenblattartige Aussehen an.

Diese Larve war ursprünglich als eine Fischgattung namens Leptocephalus beschrieben worden.

Bereits 1886 zeigte Yves Delage in einem Labor französischen Roscoff dass es sich bei der Leptocephalus Morisii um junge Seeaale handelte. (Die war bereits früher als Larve z.B. von eingeschätzt worden.)

Ab 1887 untersuchte der italienische Zoologe Professor Giovanni Grassi mit seinem Kollegen Calandruccio im Mittelmeer 1894 publizierten sie die Feststellung dass der bisherige "Art" Leptocephalus brevirostris die Larve des europäischen Aals darstelle.

Beim Europäischen Aal ( Anguilla anguilla ) dauert diese Larvenzeit ca. 3 Jahre wird im Atlantik durchlebt als Glasaal wandert dann in die westeuropäischen Flüsse ein.

Phylogenetisch ist diese Larvenform auch insofern interessant man von ihr ableiten kann dass die der Aale im Körperbau noch nicht so schlank waren (Anwendung der Biogenetischen Grundregel nach E. Haeckel).

Weblinks



Bücher zum Thema Weidenblattlarve

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Weidenblattlarve.html">Weidenblattlarve </a>